Speicherplatz (minimal)

Transfervolumen (minimal)

Anzahl Domains inkl.

Anzahl Datenbanken inkl.

Zufriedenheit

Sterne oder mehr

Kosten

(maximal pro Monat)

Status

Anzeige

Features

Betriebssystem

Server

Anwendungen

Scripting

Control-Panel

Server-Standort

Extras

Bezahlmethode

Froxlor Vergleich

FILTER:
Speicherplatz (minimal): 1 GB
Transfervolumen (minimal): 100 GB
Anzeige: 1 Angebot pro Anbieter


Zurück zum Webhosting-Vergleich

1 von 1 Angeboten.*
Web S von JABA e.K.
 5 GB
Speicherplatz
 ∞
Traffic

TOP-Features:

0€ Setup
30 Tage Kündigungsfrist
SSD
SSL
Grünes Hosting
1 Domains
Traffic-Flatrate



* Bei hosttest.de ist lediglich eine Auswahl von Webhostern zu finden.

Welche Aufgaben übernimmt Froxlor?

Froxlor ist eine umfangreiche Software für das Management von Servern und richtet sich an Provider, die eine flexible und komfortable Lösung für die Administration benötigen. Es bietet jedoch ebenfalls eine übersichtliche Weboberfläche für Kunden, über die diese Accounts wie beispielsweise E-Mail-Adressen, FTP-Zugänge oder Domains verwalten können. Wie in kommerziellen Lösungen besitzt Froxlor eine dreistufige Hierarchie, die unterschiedliche Optionen für Administratoren, Reseller und Endkunden zur Verfügung stellt. Von den Administratoren können dabei für jede Ebene und für individuelle Nutzer verschiedene Rechte definiert werden, um etwa die Anzahl von möglichen Domains, IP-Adressen, Datenbanken oder den zur Verfügung stehenden Speicherplatz zu limitieren. Froxlor unterstützt die Installation von externen Plug-ins für eine individuelle Erweiterung der Funktionsauswahl. Zu den unterstützten Erweiterungen zählen unter anderem Oberflächen für die Konfiguration von Services wie Virenscanner, Spam-Schutz oder Mailserver. Zusätzlich stellt es ein Ticketsystem für die Kommunikation zwischen dem Administrator, Resellern und Kunden zur Verfügung.

Was sind die Ursprünge von Foxlor?

Bei Froxlor handelt es sich um eine Abspaltung des Projektes SysCP, das von 2003 bis 2010 entwickelt wurde. Es entstand im Februar 2010 und wurde von einigen an SysCP beteiligten Entwicklern ins Leben gerufen. Erklärtes Ziel der Server Management Software ist es, eine kostenfreie und nach Open Source lizenzierte Alternative zu kommerziellen Oberflächen zu bieten. Spezielles Augenmerk wurde auf einen schlanken, modularen Aufbau gelegt, der nur geringe Ressourcen beansprucht und dennoch eine umfangreiche Auswahl an Funktionen und ein komfortables Interface anbietet. Zu diesem Zweck wurde ein großer Teil des Codes von SysCP überarbeitet, angepasst und auf eine hohe Performance optimiert. Für die Betreuung und die Weiterentwicklung des Codes verwendet Froxlor ebenso wie der Linux Kernel die Versionsverwaltung GIT. Dadurch is es jedem Teilnehmer ermöglicht, Änderungen und Verbesserungen vorzuschlagen, die von einem festen Team in die neuen Versionen eingepflegt werden. Bei aktuellem Handlungsbedarf werden ebenfalls kurzfristig Updates veröffentlicht, um beispielsweise potenzielle Sicherheitslücken oder schwere Bugs zeitnah zu beseitigen.

Ist die Verwendung von Froxlor grundsätzlich kostenfrei?

Bei Froxlor handelt es sich um eine Open Source Software, die nicht von einem Unternehmen, sondern von einer Gemeinschaft aus Programmierern betreut wird. Anders als bei anderen Oberflächen ist deshalb nicht nur der Einsatz gratis, sondern es werden auch keine gebührenpflichtigen Versionen oder ein zusätzlicher bezahlter Support angeboten. Allerdings kann von einem Provider oder Webhoster ein Aufpreis für die Bereitstellung eines Froxlor-Panels erhoben werden. In der Regel wird Froxlor jedoch als kostenfreie oder günstige Alternative zu proprietären Server Management Paketen angeboten, um ihren Kunden eine übersichtliche Web-Oberfläche ohne zusätzliche Lizenzgebühren anzubieten. Des weiteren können je nach Einsatzzweck kommerzielle Erweiterungen für Froxlor verwendet werden, für deren Installation, Programmierung oder Aktualisierung gegebenenfalls bezahlt werden muss. Froxlor kann ebenfalls dazu eingesetzt werden, eine Kostenüberwachung durchzuführen, indem etwa die Bandbreite oder der Traffic über das Panel abgerechnet wird. Gegebenenfalls werden von Webhostern und Providern Entgelte für die Bedienung erhoben, falls etwa zusätzliche Domains, Mail- oder IP-Adressen über ein festgelegtes Limit eingerichtet werden sollen.

Was sind die Vorzüge und Einschränkungen von Froxlor?

Vorteile:

  • Open Souce Software mit kostenfreier Vollversion
  • Regelmäßige Updates und schnelle Sicherheitspatches
  • Modulares System mit flexibler Anpassung
  • Durch integrierten Nginx Server unabhängig vom regulären Webserver
  • Benötigt nur wenige Ressourcen
  • Unterschiedliche Hierarchieebenen für Administrator, Reseller und Kunden
  • Eingebautes Ticketsystem für Support zwischen den Ebenen
  • Umfangreiche Konfiguration von Rechten und Zugriff auf Dienste möglich
  • True Multistack erlaubt parallele Verwendung von IPv4 und IPv6
  • Kostenfreie Verschlüsselung über Let's Encrypt Zertfikate wird unterstützt
  • Einfache Installation über Linux Paketverwaltung
  • Domainabhängige Konfiguration für PHP möglich

Nachteile

  • Nur mit Linux, Free BSD und Mac OS X kompatibel
  • Zusätzlicher kostenpflichtiger Support wird nicht angeboten
  • Benötigt registrierte Domain mit A Record
  • Bei Erstinstallation kann manuelle Konfiguration notwendig werden
  • Keine Unterstützung von CGI
  • Teilweise gewöhnungsbedürftiges Interface
  • Keine festen Entwicklungszyklen

Was sind die minimalen Voraussetzungen für Froxlor?

Da es sich bei Froxlor um ein Panel für die Administration handelt, ist eine Installation grundsätzlich nur auf einem eigenständigen Server möglich. Neben einem vollständigen Root-Zugriff benötigt es auch eine Level-A-Domain wie example.com für die Einrichtung einer Subdomain, unter der Froxlor später zu erreichen ist. Bei einem Managed Webspace stellen hingegen viele Provider ihren Kunden kostenfrei Froxlor als grafische Oberfläche zur Verfügung. In diesem Fall erfordert Froxlor keinerlei zusätzliche Schritte, sondern dient lediglich für den Zugriff auf den Webspace und die Verwaltung von Accounts und Mail-Verkehr. Im Unterschied zu anderen ISP Config Panels verwendet Froxlor nur sehr wenig Ressourcen und setzt vollständig auf das bestehende Betriebssystem auf. Es ist keine Installation von speziellen Paketen außerhalb der offiziell unterstützten Software notwendig. Für den Betrieb reichen konventionelle LAMP-Server mit Linux, Apache, MySQL und PHP ab Version 5.3.

Welche Panels bieten sich neben Froxlor ebenfalls an?

Eine weitere populäre Open Source Oberfläche ist Webmin, das ebenfalls für die grafische Administration entwickelt wurde. Ein entscheidender Unterschied ist jedoch, dass dieses keine hierarchische Struktur mit strikter Trennung zwischen Administration, Resellern und Kunden und einem Ticketsystem verwendet. Als Alternativen für die Kundenbetreuung eines ISP oder Hosting Provider, die diese Funktionen vollständig unterstützen, bieten sich deshalb vor allem kommerzielle Lösungen an. Darunter gehört etwa Plesk, das eines der populärsten Werkzeuge in diesem Bereich ist. Allerdings müssen für den Einsatz regelmäßige Lizenzgebühren gezahlt werden, die von der Anzahl der Domains abhängen. Eine andere Lösung ist cPanel, das eine ähnliche Funktionalität aufweist und durch die Verwendung von Perl als Programmiersprache eine hohe Sicherheit aufweist.