Colocation Vergleich

Filter:

Status: Premium
Sortierung: Preis

LANSOL GmbH
Colocation in Limburgerhof / Ludwigshafen

3 Erfahrungen
Zuverlässigkeit
Geschwindigkeit  
Bedienung
Support
Empfehlungen100%
  •    0€ Einrichtungsgeb.
  •    Traffic-Flat
    Diamant
67117
flatrate
0,00€

Synetic IT Solutions
Colocation in Duesseldorf

25 Erfahrungen
Zuverlässigkeit
Geschwindigkeit  
Bedienung
Support
Empfehlungen100%
  •    0€ Einrichtungsgeb.
  •    Traffic-Flat
    Premium
flatrate
0,00€

Weesly Webhosting Webdesign
Colocation Holland

2 Erfahrungen
Zuverlässigkeit
Geschwindigkeit  
Bedienung
Support
Empfehlungen100%
  •    0€ Einrichtungsgeb.
  •    Traffic-Flat
    Premium
6471
flatrate
29,00€

Contabo GmbH
Colocation Muenchen

noch keine Erfahrungen
Zuverlässigkeit
Geschwindigkeit  
Bedienung
Support
Empfehlungen0%
  •    0€ Einrichtungsgeb.
  •    Traffic-Flat
    Premium
81549
flatrate
37,00€

4 Erfahrungen
Zuverlässigkeit
Geschwindigkeit  
Bedienung
Support
Empfehlungen100%
      Premium
    12099
    500 GB
    39,00€

    KP-Networks GbR
    Colo Entry

    67 Erfahrungen
    Zuverlässigkeit
    Geschwindigkeit  
    Bedienung
    Support
    Empfehlungen100%
    •    Traffic-Flat
      Diamant
    42107
    flatrate
    39,00€

    Pixel X e.K.
    ¼ Rack

    9 Erfahrungen
    Zuverlässigkeit
    Geschwindigkeit  
    Bedienung
    Support
    Empfehlungen100%
        Diamant
      30177
      1000 GB
      499,00€

      Net-Build GmbH
      Rack Hosting

      1 Erfahrungen
      Zuverlässigkeit
      Geschwindigkeit  
      Bedienung
      Support
      Empfehlungen100%
      •    Traffic-Flat
        Premium
      66793
      flatrate
      999,00€
      Weitere Angebote anzeigen



      Colocation & Serverhousing Anbieter im Vergleich

      Serverhousing Bei großen Firmennetzen oder umfangreichen und speziellen Webprojekten ziehen es die Betreiber oft vor, eigene Hardware zu verwenden, anstatt auf gemietete Geräte zurückzugreifen. Um die eigene Server Hardware optimal an das Internet anzubinden, bieten die Serverhousing und Colocation Anbieter aus unserem Vergleich ihren Kunden die Möglichkeit, das Rechenzentrum inklusive der gesamten Infrastruktur des Providers zu nutzen.

      Was ist Serverhousing und Colocation?

      Unter den Begriffen Serverhousing und Colocation versteht man die Unterbringung von eigenen Hardwarekomponenten beliebiger Größe im Rechenzentrum eines Hosting Providers, wo zudem für die Anbindung an das Internet gesorgt wird. Durch Serverhousing und Colocation können sowohl kleine, private Anwender als auch große Unternehmen ihre eigene Hardware kostengünstig im Internet erreichbar machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man den eigenen Server als Reseller Hoster nutzt, einen Gameserver unterhält oder andere Online Services, wie beispielsweise einen Onlineshop betreibt.

      Ausgewählte Anbieter für Serverhousing

      Anzeigen*
      AntagusStatus: Premium Webhoster DE Domains zu sehr günstigen Preisen, hochverfügbare Server und ausgezeichneten Support zum Anbieter zum Profil

      Sie sind Webhoster oder ISP und möchten hier vorgestellt werden? Bitte wenden Sie sich an sponsor (at) hosttest (dot)de

      Dadurch, dass mehrere Kundenserver und die Systeme des Providers dieselbe Infrastruktur nutzen, entstehen nur geringe Kosten für die einzelnen Serverhousing Kunden. Die Gebühren setzen sich meist aus einem festen monatlichen Betrag, abhängig von Größe des Stellplatzes und variablen Kosten je nach Stromverbrauch und verbrauchtem Traffic zusammen.

      Vorteile von Serverhousing und Colocation

      Für die Kunden bringt die Unterbringung der eigenen Server Hardware in den Rechenzentren der Serverhousing und Colocation Anbieter aus unserem Vergleich zahlreiche Vorteile. Beispielsweise kann somit die gesamte professionelle Infrastruktur des Providers, die auch für angebotene Webhosting Pakete verwendet wird, genutzt werden. Spezielle Klimatechnik zur Temperaturregelung in den Räumen, besondere Sicherheitssysteme gegen unbefugten Zutritt oder Brände sowie die redundante Anbindung des Netzwerks an verschiedene Internet Service Provider sind normalerweise mit sehr hohen Kosten verbunden, die ein Unternehmen oder eine Privatperson für die Anbindung des eigenen Servers an das Internet nicht tragen kann. Zudem muss sowohl die Hardware als auch die Infrastruktur rund um die Uhr überwacht werden, sowie Fachpersonal zur Stelle sein, falls ein manueller Eingriff am Netzwerk notwendig wird. Beim Colocation kann der Kunde all diese Leistungen in Anspruch nehmen und bezahlt dafür nur einen verhältnismäßig geringen monatlichen Betrag.

      Welche Möglichkeiten des Serverhousing und Colocation gibt es?

      Je nach Infrastruktur und Bauweise des Rechenzentrums der Provider kann die eigene Server Hardware in verschiedener Form zur Colocation gegeben werden. Üblicherweise werden sogenannte Bladeserver verwendet, die sich unkompliziert in den Racks der Rechenzentren einbauen lassen. Bei einem Rack handelt es sich um ein Gestell für Elektrogeräte mit einer genormten Breite von 19 Zoll. Die Standard Racks, welche in einem Rechenzentrum zum Einsatz kommen, sind in der Regel ungefähr 2 Meter hoch und weisen eine Außenbreite von 60 cm auf. Die Tiefe kann zwischen 60 cm und 120 cm variieren. Ein normales Rack besteht aus 42 Höheneinheiten (HE). Eine HE hat dabei die Höhe von 1,75 Zoll. Für die Unterbringung des Servers können Kunden, je nach Umfang der eigenen Hardware, einzelne HE oder auch ein ganzes Rack anmieten. Einige Serverhousing Anbieter können zudem einfache Tower Gehäuse im Rechenzentrum unterbringen, während bei anderen nur Bladeserver akzeptiert werden. Die gewünschte Bauform sollte mit dem Anbieter im Vorfeld abgeklärt werden.

      Welche Kriterien sollte ein Rechenzentrum erfüllen?

      Das Wichtigste bei der Unterbringung des eigenen Servers bei einem Serverhousing und Colocation Anbieter ist das Rechenzentrum, in dem die Hardware an das Internet angeschlossen wird. Hier lohnt es sich die Angebote der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, bevor man sich entscheidet. Die wichtigsten Kriterien, auf die geachtet werden sollte, möchten wir Ihnen nun hier vorstellen:
      • Sicherheit

      • Die physikalische Sicherheit des Rechenzentrums ist ein wichtiger Faktor. Ein mehrstufiges Sicherheitssystem von einer Zugangsbeschränkung des gesamten Gebäudes bis hin zur Absicherung der einzelnen Racks in speziellen Cages, sollte die Hardwarekomponenten vor unbefugtem Zugriff schützen. Der Zugang sollte nur für autorisierte Personen möglich sein, ein Videokamera Überwachungssystem sowie ein Sicherheitsdienst zur Objektüberwachung rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
        • Zugangssystem
        • Videoüberwachung
        • Objektüberwachung
      • Brandschutz

      • Vorkehrungen um einen Brand frühzeitig zu erkennen und diesen effektiv zu bekämpfen sind äußerst wichtig. Dafür sollten hochempfindliche Brandmeldeanlagen zum Einsatz kommen, die direkt mit der örtlichen Feuerwehr verbunden sind. Einzelne, separate Raumabschnitte sollten die Ausbreitung eines Brandes im gesamten Gebäude verhindern. Im Brandfall sollte eine schonende Löschung der Komponenten erfolgen, etwa mit speziellen Gaslöschanlagen, um Schäden an der Hardware der Colocation Kunden möglichst zu vermeiden.
        • Brandmeldeanlagen
        • Brandabschnitte
        • Gaslöschanlagen
      • Klimatisierung

      • Für die effektive und effiziente Kühlung der Systeme ist eine hochmoderne Klimatechnikanlage notwendig. Eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollte gewährleistet werden. Bauliche Maßnahmen wie Kalt- und Warmgang-Trennung können zusätzlich zur effektiveren Kühlung des Rechenzentrums beitragen. Das System sollte ebenfalls rund um die Uhr überwacht werden, damit bei auftretenden Problemen im Kühlkreislauf sofort reagiert werden kann.
        • Redundante Klimasysteme
        • Kalt/Warmgang-Trennung
        • Temperaturüberwachung
      • Stromversorgung

      • Die Stromversorgung des Rechenzentrums und der gesamten Infrastruktur des Gebäudes sollte redundant durch den Anschluss an voneinander getrennte Stromnetze erfolgen. Bei einem Ausfall sollten batteriegepufferte USV-Anlagen den weiteren Betrieb der Hardware übernehmen. Bei längeren Stromausfällen kann ein Dieselgenerator zur aktiven Stromerzeugung genutzt werden.
        • Redundante Stromnetzanbindung
        • USV-Anlagen
        • Dieselgenerator
      • Netzwerkanbindung

      • Um für optimale Verfügbarkeit und Geschwindigkeit zu sorgen, ist die Anbindung des Rechenzentrums an das Internet ein besonders wichtiger Punkt. Eine redundante Glasfaser Verbindungen zu verschiedenen Internet Service Providern sollte zur Außenanbindung genutzt werden. Zudem sollte das Rechenzentrum mit den wichtigsten Internet-Knoten verbunden sein. Die Einbindung der Kunden Server in das Netz kann je nach Anbieter über bis zu 10Gbit Anschlüsse realisiert werden. Notwendig ist zudem eine rund um die Uhr Überwachung der Netzinfrastruktur.
        • Redundanten Carrier Anbindung
        • Anbindung der Kundenserver
        • Netzwerküberwachung

      Fazit

      Wenn Sie Ihren eigenen Server oder das gesamte IT System ihres Unternehmens an das Internet anbinden möchten, dann sind die Lösungen der Serverhousing und Colocation Anbieter aus unserem Vergleich ideal für Ihr Vorhaben geeignet. Mit diesen Angeboten profitieren Sie von professioneller und effizienter Infrastruktur, die sie für eine nur geringe monatliche Gebühr komplett nutzen können. In der unteren Liste finden sie eine Auflistung von Serverhousing und Colocation Anbietern, die Sie vergleichen können, um das passende Angebot für Ihre Ansprüche zu finden.

      * Es handelt sich hierbei um Anzeigen - hosttest.de hat nicht überprüft, ob die Angaben der Unternehmen vollständig bzw. wahrheitsgemäß sind.

         Weitere empfohlene Artikel