Speicherplatz (minimal)

Arbeitsspeicher (minimal)

Anzahl Kerne (minimal)

Transfervolumen (minimal)

Kosten

(maximal pro Monat)

Status

Zufriedenheit

3 Sterne oder mehr

Verwaltungssoftware

Virtualisierung

Betriebssystem

Server Standort

Anzeige

Bezahlmethode

Extras

VMWare VServer im Vergleich

FILTER:
Speicherplatz (minimal): 20 GB
Arbeitsspeicher (minimal): 1 GB
Transfervolumen (minimal): 100 GB
Zufriedenheit: 3
Anzeige: 1 Angebot pro Anbieter


Zurück zum V-Server-Vergleich

2 von 2 Angeboten.*
vServer small von Webspace4All
 150 GB
Speicherplatz
 200 GB
Traffic
 2 GB
Arbeitsspeicher
 2
Kerne

TOP-Features:

30 Tage Kündigungsfrist
Grünes Hosting
Managed Server
Managed vServer GP 1 - Paket von WBB-Elite.de
 20 GB
Speicherplatz
 ∞
Traffic
 2 GB
Arbeitsspeicher
 1
Kern

TOP-Features:

0€ Setup
Traffic-Flatrate
Managed Server



* Bei hosttest.de ist lediglich eine Auswahl von Webhostern zu finden.

Was ist ein VMware vServer?

VMware ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich mit seinen Produkten auf die Realisierung verschiedener Virtualisierungslösungen und Cloudservices spezialisiert hat. VMware ist mittlerweile ein eigenständiges Unternehmen innerhalb des Konzerns Dell Technologies. Für die Anwendung in Rechenzentren stellt das Unternehmen mit VMware vSphere eine Sammlung verschiedenster Werkzeuge zur Verfügung, um auf Basis von 64-Bit-Maschinen leistungsstarke vServer zu betreiben. Asl Typ1-Hypervisor läuft VMware direkt auf zertifizerten Maschinen, ohne dass die vorherige Installation eines Betriebssystems notwendig ist. Neben dem proprietären VMKernel bedient sich VMware dabei großer Teile des freien Betriebssystems Linux. So kommen unter anderem der Bootloader GRUB oder eine Reihe freier Netzwerktreiber zum Einsatz. Neben virtuellen Servern lassen sich mit VMware auch maßgeschneiderte Cloudservices realisieren. Dabei richtet sich VMware vor allem an die Betreiber von Rechenzentren, die ihre vServer optimieren wollen. Eine kostenlose Variante von VMware vSphere für den Eigengebrauch wurde vor einigen Jahren eingestellt.

Wie hoch sind die Kosten für einen VMware vServer?

Die monatlichen Kosten für den Betrieb eines VMware vServers schwanken in Abhängigkeit von Traffic, RAM und Speicherplatz. Günstige Angebote sind ab einer monatlichen Miete von etwa 15 Euro erhältlich. Bei manchen Anbietern werden auf Gebühren von 50 Euro und mehr fällig, Die Einrichtung eines VMware vServers ist bei den meisten Anbietern kostenlos. Wie immer gilt es, die eigenen Ansprüche, die Leistungen des Anbieters und den verlangten Preis in eine vernünftige Relation zu setzen. Da VMware grundsätzlich den Betrieb jedes Betriebssystems erlaubt, bieten mitunter auch günstige Anbieter eine große Auswahl an vorkonfigurierten vServern mit unterschiedlichen Betriebssystemen an.

Wer bietet VMware vServer an?

vServer auf der Basis von VMware finden sich im Angebot der meisten Internetdienstleister. Günstige vServer finden sich beispielsweise bei iNETsolutions.de oder MARCARD MEDIA. Den Server mit dem aktuell größten Speicherplatz bietet SKYWAY DataCenter GmbH. Allerdings ist beinahe ein Terabyte Speicherplatz auch nicht zum Schleuderpreis zu bekommen.

Welche Vor-und Nachteile weisen VMware vServer auf?

Als Typ 1 Hypervisor setzt VMware vSphere direkt auf die zertifizierte Hardware auf, ohne ein vorher installiertes Betriebssystem zu benötigen. Daraus ergeben sich für den Betrieb eines vServers einige Vorteile:
  • hohe Stabilität durch zusammenspiel von Software und zertifizierter Hardware
  • Proaktive Optimierung des Servers für maximale Effizienzt
  • leichte Skalierbarkeit

Welche Alternativen zu einem VMware vServer bieten sich an?

VMware bietet mit seiner Software einen Typ 1 Hypervisor, der direkt auf die vorhandene Hardware zugreift. Um die daraus resultierenden Vorteile zu nutzen, bieten sich nur entsprechende Virtualisierungslösungen an. Prominentester Vertreter dieses Virtualisierungsansatzes ist sicher XEN, aber auch Hyper-V oder Proxmox_VE bieten eine gute Alternative zu einem VMware vServer.