Keine Ahnung, welches Hosting-Paket zu dir passt? Zum Webhosting-Berater

Largest Contentful Paint erklärt: So lässt sich LCP messen und verbessern

Autor: Christopher Christopher   |29.05.2024

largest-contentful-paint-lcp-messen-und-verbessernDie Ladezeit einer Webseite ist entscheidend für die Nutzerzufriedenheit und das Suchmaschinenranking. Largest Contentful Paint (LCP) ist eine wichtige Kennzahl, die misst, wie lange es dauert, bis der größte sichtbare Inhalt einer Seite geladen ist. Dieser Artikel erläutert, wie LCP gemessen wird und welche Schritte unternommen werden können, um diesen Wert zu optimieren.

Was ist Largest Contentful Paint (LCP)?

Largest Contentful Paint (LCP) ist eine Kennzahl, die von Google im Rahmen der Core Web Vitals eingeführt wurde, um die Ladegeschwindigkeit und damit die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite zu bewerten. LCP misst die Zeit, die vom Start des Seitenladens bis zum vollständigen Rendern des größten sichtbaren Inhalts auf dem Bildschirm vergeht. Dieser Inhalt kann ein Bild, ein Video oder ein großes Textblock-Element sein.

Die Bedeutung von LCP liegt in seiner direkten Auswirkung auf die Nutzererfahrung. Wenn der größte sichtbare Inhalt einer Seite schnell geladen wird, fühlen sich die Nutzer zufriedener und verweilen länger auf der Webseite. Zudem bevorzugen Suchmaschinen wie Google Webseiten mit guten LCP-Werten, was zu besseren Rankings in den Suchergebnissen führen kann.

 

Abgrenzung zu anderen Performance-Metriken

Pagespeed bezeichnet im Allgemeinen die Zeit, die eine Webseite benötigt, um vollständig zu laden. LCP unterscheidet sich von anderen Metriken wie First Contentful Paint (FCP) oder Time to First Byte (TTFB), da es nicht nur den Zeitpunkt erfasst, zu dem das erste Element auf der Seite erscheint, sondern den Moment, an dem der größte Teil des Hauptinhalts für den Benutzer sichtbar ist. First Contentful Paint (FCP) misst hingegen die Zeit, die vom Beginn des Ladens der Seite bis zum Rendern des ersten sichtbaren Inhalts vergeht, während Time to First Byte (TTFB) lediglich die Zeit misst, die vom Absenden der Anfrage des Benutzers an den Server bis zum Empfang des ersten Datenbytes der Antwort vergeht.

 

Insgesamt bietet Largest Contentful Paint (LCP) eine realistische Einschätzung, wann die wesentlichen Informationen einer Seite für den Besucher zugänglich sind. Die verschiedenen Performance Metriken haben jeweils ihre eigene Bedeutung und Anwendungsfälle, die alle zusammen dabei helfen, einen umfassenden Einblick in die Ladezeit und Benutzerfreundlichkeit einer Webseite zu bekommen.

 

Welche Faktoren beeinflussen die LCP?

Largest Contentful Paint (LCP) wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die sowohl serverseitige als auch clientseitige Aspekte der Webseiten-Performance betreffen:

Serverantwortzeit

Eine langsame Serverreaktion verzögert den Zeitpunkt, an dem der erste Byte der Webseite an den Browser gesendet wird, was die gesamte Ladezeit verlängert. Die Wahl des Webhosting Anbieters und die Qualität der Infrastruktur (z.B. dedizierte Root Server vs. Shared Webhosting) haben direkte Auswirkungen auf die Servergeschwindigkeit.

Render-Blocking-Ressourcen

JavaScript, CSS Scripte und Stylesheets, die nicht asynchron oder defer geladen werden, blockieren das Rendern der Webseite, bis sie vollständig geladen und verarbeitet sind. Große und komplexe CSS- oder JavaScript-Dateien benötigen mehr Zeit zum Laden und Verarbeiten.

Große Bild- und Videodateien

ilder, die nicht komprimiert oder in einem effizienten Format (z.B. WebP) vorliegen, verlangsamen das Laden. Wenn Bilder und Videos sofort geladen werden, anstatt sie erst zu laden, wenn sie in den sichtbaren Bereich des Nutzers gelangen (Lazy Loading), verlängert dies die Ladezeit.

Client-seitiges Rendering

Wenn umfangreiche JavaScript-Operationen durchgeführt werden müssen, bevor der Inhalt gerendert werden kann, verzögert dies die LCP. Große und komplexe DOM-Strukturen erfordern mehr Zeit zum Rendern.

Netzwerkanforderungen

Die physische Entfernung zwischen dem geografischen Standort des Servers und dem Endgerät des Benutzers kann die Latenzzeiten erhöhen. Langsame Internetverbindungen verlängern die Ladezeit von Inhalten.

Caching und CDN-Nutzung

Ohne effektives Caching müssen Ressourcen bei jedem Seitenaufruf neu geladen werden, was die Ladezeit erhöht. Die Nutzung eines Content Delivery Network (CDN kann die Ladezeit verkürzen, indem Inhalte über Server verteilt werden, die geografisch näher am Benutzer liegen.

 

Wie lässt sich LCP messen?

Es gibt verschiedene Methoden und Tools, um LCP präzise zu messen:

Browser-Entwicklertools

Innerhalb des Chrome Browsers lässt sich die Messung des LCP wie folgt durchführen:

  • Öffnen der Entwicklertools (Rechtsklick auf die Seite > „Untersuchen“ oder F12 drücken).
  • Navigieren zum Tab „Lighthouse“ und einen Performance-Audit durchführen.
  • Im Tab „Performance“ kann LCP direkt gemessen und analysiert werden, indem die Seite neu geladen und die Aufzeichnung gestartet wird.
  • Der LCP-Wert wird im Wasserfalldiagramm angezeigt, zusammen mit einem Marker für den Zeitpunkt, an dem LCP auftritt.

lcp-messen-chrome-entwicklertools

Online-Tools

Mithilfe des Googles eigenem PageSpeed Insights Online-Tools lässt sich die Messung des LCP wie folgt durchführen:

  • Öffnen des Tools unter https://pagespeed.web.dev/
  • Nach Eingabe der URL wird ein Bericht zu den Core-Web-Vitals erstellt, der sowohl Feld- als auch Labordaten zum LCP enthält.

lcp-messen-pagespeedinsights

Auch einige andere Online-Tools, wie etwa der Uptrends Webspeed Test, zeigen Messdaten für den LCP an:

lcp-messen-uptrendswebspeedtest

 

Unterschied zwischen Feld- und Labordaten beim LCP

Field Data (Feld-Daten) sind Daten, die von echten Benutzern unter realen Bedingungen gesammelt werden, beispielsweise über das Chrome User Experience Report (CrUX). Diese Daten sind besonders wertvoll, da sie die tatsächliche Benutzererfahrung widerspiegeln. Im Gegensatz dazu werden Lab Data (Labor-Daten) unter kontrollierten Bedingungen gesammelt, beispielsweise durch Tools wie Lighthouse. Diese Tests sind reproduzierbar und bieten konsistente Metriken, sind jedoch nicht immer repräsentativ für alle Benutzererfahrungen.

 

Welche Werte für LCP sind gut?

Folgende Richtwerte für Largest Contentful Paint gelten als gut, mittel oder schlecht:

0 bis 1500 Millisekunden: Ein LCP in diesem Bereich wird als gut angesehen. Webseiten, die diese Geschwindigkeit erreichen, bieten den Nutzern einen sehr schnellen Seitenaufbau und eine insgesamt bessere Ladegeschwindigkeit.

1500 bis 2500 Millisekunden: Ein LCP in diesem Bereich gilt als mittel. Die meisten Benutzer werden keine merklichen Verzögerungen erleben, und die Performance der Webseite wird in den meisten Fällen zufriedenstellend sein. Es besteht aber Verbesserungspotenzial.

über 2500 Millisekunden: Ein LCP in diesem Bereich ist als schlecht einzustufen und zeigt an, dass Optimierungsbedarf besteht. Nutzer könnten längere Ladezeiten bemerken, was die Benutzererfahrung negativ beeinflussen kann.

 

Finde heraus, welcher Webhoster in unserem Performance Test bei der LCP am besten abschneidet:

Die schnellsten Webhoster aus unserem Test

Anbieter TTFB LCP Pagespeed Uptime Gesamtnote
Cloud86 0,100 s 1,100 s 0,200 s 100,00 % SEHR GUT
Hostinger 0,085 s 1,200 s 0,192 s 100,00 % SEHR GUT
STRATO AG 0,346 s 2,100 s 0,790 s 100,00 % GUT
IP-Projects GmbH & Co. KG 0,243 s 1,300 s 0,318 s 100,00 % SEHR GUT
goneo 0,145 s 1,800 s 0,524 s 100,00 % BEFRIEDIGEND
Serverprofis GmbH 0,099 s 1,200 s 0,185 s 100,00 % SEHR GUT
Rainbow-Web.com 0,286 s 1,400 s 0,500 s 100,00 % SEHR GUT
lima-city 0,268 s 1,100 s 0,429 s 100,00 % SEHR GUT
Febas 0,154 s 1,100 s 0,152 s 100,00 % SEHR GUT
Pixel X e.K. 0,341 s 1,100 s 0,752 s 100,00 % SEHR GUT
manitu 0,167 s 3,070 s 0,268 s 100,00 % GUT
netcup 0,516 s 1,500 s 0,177 s 100,00 % GUT
dogado GmbH 0,368 s 1,700 s 0,526 s 100,00 % SEHR GUT
IONOS 0,170 s 2,000 s 0,320 s 100,00 % GUT
Stand: Mai 2024 | Unsere Testmethodik

 

Wie lässt sich LCP verbessern?

Durch die Implementierung verschiedener Maßnahmen lässt sich der LCP optimieren:

Optimierung der Serverleistung

  • Einsatz eines Content Delivery Networks (CDN): Ein CDN verteilt Inhalte auf mehrere Server weltweit, wodurch die Ladezeit verkürzt wird, indem Benutzer Inhalte von einem geografisch näheren Server abrufen können.
  • Serverseitige Optimierungen: Aktivieren von serverseitigem Caching, um wiederholte Anfragen schneller zu bedienen. Datenbankabfragen optimieren, um die Antwortzeiten zu verkürzen. Aktivieren von Gzip oder Brotli-Komprimierung, um die Größe der gesendeten Daten zu reduzieren.

Minimierung von Render-Blocking-Ressourcen

  •  CSS und JavaScript optimieren: Kritische CSS inline einfügen: Nur das notwendige CSS für den anfänglichen Seitenaufruf inline einfügen, um das Rendern zu beschleunigen.
  • Asynchrone und defer-Ladung von JavaScript: Nicht-kritische JavaScript-Dateien asynchron laden oder mit dem Attribut defer versehen, um das Rendern nicht zu blockieren.
  • Vermeiden von großen CSS- und JavaScript-Dateien: Dateien in kleinere, modularere Teile aufteilen und nur das Nötigste laden.

Optimierung von Bildern und anderen großen Inhalten

  • Bildkomprimierung: Bilder verlustfrei oder verlustbehaftet komprimieren, um die Dateigröße zu reduzieren. Bilder auf die tatsächlich benötigten Abmessungen skalieren, um überdimensionierte Dateien zu vermeiden.
  • Moderne Bildformate: Verwenden von modernen Bildformaten wie WebP, die kleinere Dateigrößen bei gleicher Qualität bieten.
  • Lazy Loading: Implementieren von Lazy Loading für Bilder und Videos, damit diese nur geladen werden, wenn sie in den sichtbaren Bereich des Nutzers gelangen.

Verbesserung des Client-seitigen Renderings

  • DOM-Größe und -Komplexität reduzieren: Vereinfachung des DOM: Überflüssige Elemente und verschachtelte Strukturen vermeiden, um das Rendern zu beschleunigen.
  • Effiziente Nutzung von Webfonts: Nur die benötigten Schriftschnitte und -größen laden und prefetching nutzen, um Ladezeiten zu reduzieren.
  • Priorisierung sichtbarer Inhalte: Elemente, die zuerst sichtbar sein sollen, priorisieren, um sicherzustellen, dass diese schnell geladen werden.

Caching und Browseroptimierungen

  • Browser-Caching: Richtige Cache-Header setzen, um Ressourcen im Browser-Cache zu halten und wiederholte Downloads zu vermeiden.
  • Service Worker: Nutzen von Service Workern, um Seiteninhalte im Cache zu speichern und sofortige Ladezeiten bei wiederholten Besuchen zu ermöglichen.

 

Largest Contentful Paint (LCP) ist eine entscheidende Metrik zur Bewertung der Ladegeschwindigkeit und Benutzererfahrung einer Webseite. Durch gezielte Optimierungen, wie die Verbesserung der Serverleistung, Minimierung render-blockierender Ressourcen und effiziente Bildkomprimierung, kann LCP signifikant verbessert werden. Eine kontinuierliche Überwachung und Optimierung der LCP-Werte trägt dazu bei, die Nutzerzufriedenheit zu steigern und bessere Platzierungen in den Suchmaschinen zu erzielen.

 

Unser Artikel stützt sich auf eigene Erfahrungen und Recherche sowie Informationen aus externen Quellen.

Quellenangaben & weiterführende Links zum Thema:
https://www.uptrends.com/tools/website-speed-test (Uptrends Webspeed Test)
https://pagespeed.web.dev/ (Google Pagespeed Insights)
https://developers.google.com/search/docs/appearance/core-web-vitals?hl=de (Informationen zu Core Web Vitals von Google)

Bildnachweis:
Castorly Stock auf Pexels.com

Schreibe einen Kommentar



Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

Was ist HTTP/2 und bringt es mehr Geschwindigkeit?

Dank des neuen HTTP/2 Verbindungsprotokolls können Webseiten zukünftig schneller geladen werden. Die meisten Internetbro...

Gzip vs Brotli: Kompressionsverfahren im Vergleich

Gzip und Brotli sind zwei Kompressionsverfahren, die zwar dasselbe Ziel verfolgen, aber im Detail unterschiedlich arbeit...

Was ist http/3 und wann kommt der Standard?

http/2 ist mittlerweile ein Standard geworden. Aber wann kommt http/3 und was bringt der neue Standard?

Was sind Load Balancer und wie arbeiten sie?

Load Balancer helfen dir eine enorme Last an Anfragen zu verteilen. Wir zeigen dir wie das in der Praxis geht.

Pagespeed erklärt: So lässt sich die Website Ladezeit messen und verbessern

Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zur Messung und Optimierung der W...

Lazy Loading - Was steckt dahinter?

Die Ladezeiten einer Webseite sollten so gering wie möglich sein. Wie genau kann Lazy Loading dabei helfen?

Offene IT-Stellen
Teilzeit-Systemad...
VCServer Network OHG
Linux Systemadmin...
dogado GmbH
Inhouse techn. Ku...
dogado GmbH
IT-Systemadminist...
IP-Projects GmbH & Co. KG
Aktuelle Ausschreibungen
Gesucht wird prei...
noch 2 Tage und 13 Stunden
Webhosting gesuch...
Vor kurzem Beendet
Webhosting und zw...
Vor kurzem Beendet
Günstiger Anbiete...
Vor kurzem Beendet
Neueste Bewertungen
Rudi L. hat RockingHoster Deutschland GmbH bewertet
René A. hat Alfahosting GmbH bewertet
Sabine S. hat Web-Service4U bewertet
Daniel B. hat united-domains AG bewertet
Michael P. hat IP-Projects GmbH & Co. KG bewertet
Vincent R. hat ServMedia.de bewertet
Sebastian T. hat SaaS Web Internet Solutions GmbH bewertet
Jens G. hat Host-On.de bewertet
Patrick D. hat enerSpace GmbH bewertet
Elke G. hat Cloud86 bewertet
Shirin hat LA Webhosting bewertet
Scen S. hat PHP-Friends bewertet
Raimond G. hat ServMedia.de bewertet
Dietmar S. hat Alfahosting GmbH bewertet
Frank hat Alfahosting GmbH bewertet
Michael hat Onyxhosting.de bewertet
Carsten G. hat IONOS bewertet
Christian hat easyname bewertet
Dominik hat IONOS bewertet
Marlons R. hat Contabo GmbH bewertet

Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über Hosttest.de

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...