Speicherplatz (minimal)

Anzahl Postfächer

Plattform

Zufriedenheit

3 Sterne oder mehr

Kosten

(maximal pro Monat)

Status

Anzeige

Features

Server-Standort

Open Xchange Hosting Vergleich

FILTER:
Speicherplatz (minimal): 10 GB
Anzahl Postfächer: 1
Zufriedenheit: 3


Zurück zum Exchange-Vergleich

3 von 3 Angeboten.*
zyanMAIL PLUS von LANSOL GmbH
 10 GB
Speicherplatz
 1
Postfach

TOP-Features:

0€ Setup
Traffic-Flatrate
zyanOFFICE ADVANCED von LANSOL GmbH
 25 GB
Speicherplatz
 1
Postfach

TOP-Features:

0€ Setup
Traffic-Flatrate
zyanOFFICE PREMIUM von LANSOL GmbH
 50 GB
Speicherplatz
 1
Postfach

TOP-Features:

0€ Setup
Traffic-Flatrate



* Bei hosttest.de ist lediglich eine Auswahl von Webhostern zu finden.

Open-Xchange

Was ist Open-Xchange?

Open Xchange ist eine Email- und Groupwarelösung die seit zehn Jahren vom gleichnamigen deutschen Softwareunternehmen unter freien Lizenzen entwickelt, und als Alternative zu Microsoft Exchange platziert wird. Open Xchange bietet dem Benutzer neben einer hochskalierbaren Email- und Kollaborationsumgebung mittlerweile auch einen vollständig browserbasierten Desktop zur Verfügung. Neben einer lokalen Installation kann Open Xchange auch ls sogenannte Hosting Edition betrieben werden. In dieser Form und unter verschiedenen Namen ist die Softwaresammlung bei vielen Internetprovidern weltweit verbreitet. Für Open Xchange steht eine webbasierte Benutzeroberfläche auf Basis von HTML 5 und JavaScript zur Verfügung, sodass das Programm auf jedem Endgerät benutzt werden kann, das einen Browser mitbringt. Zusätzlich gibt es für mobile Betriebssysteme separate Apps für Open Xchange Mail und Open Xchange Drive.

Welche Kosten fallen für Open-Xchange an?

Da Open Xchange hochskalierbar ist, schwanken die Preise je nach Leistungsumfang des Angebotspaketes. Basistarife mit einem Postfach und 2 GB Onlinespeicher sind beispielsweise ab einem Euro pro Monat erhältlich. Businesstarife bieten zusätzliche Postfächer und großzügiger bemessenen Speicherplatz. Hier fallen für ein typisches Paket monatliche Kosten zwischen 5 und 20 Euro an. Hier gilt es, die eigenen Ansprüche mit dem Angebotsumfang einzelner Anbieter abzugleichen. Viele Provider bieten auch ein unkompliziertes Up- oder Downgrade des gewünschten Paketes an, sodass Open Xchange schnell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Einige Anbieter verlangen eine einmalige einrichtungsgebühr in Höhe von etwa 10 Euro.

Wer bietet Open-Xchange an?

Open Xchange wird von einer ganzen Reihe bekannter Provider angeboten. So kommt es als Email- und Groupwarelösung bei Internetdienstleistern wie STRATO Mail, NetCologne ComCenter, 1&1 MailXchange und Hostpoint Open-Xchange unter verschiedenen Namen zum Einsatz. Die meisten Hoster bieten neben der reinen Email- und Groupwarelösung auch Pakete mit unterschiedlich groß bemessenen Cloudspeichern oder Möglichkeiten zur Appinstallation an.

Welche Vor-und Nachteile bietet Open-Xchange?

Open Xchange bietet einige charakteristische Vorzüge. Hierzu gehören:
  • integrierte Gesamtlösung für Email- und Dokumentenmanagement sowie Termin-, Adress und Aufgabenverwaltung
  • hervorragende Kompatiblität auch mit mobilen Endgeräten
  • sehr feines Rechtemanagement innerhalb der Dokumentenverwaltung
  • hohe Skalierbarkeit
  • Microsoft Outlook als Client möglich

Welche Alternativen zu Open-Xchange gibt es?

Zu Open Xchange existieren eine ganze Reihe durchaus konkurrenzfähiger Produkte. Bekannteste Alternative ist sicherlich Microsoft Exchange Server, das als Hosted Exchange bei vielen Providern zum Einsatz kommt. Daneben gibt es aber auch kleinere Lösungen, die mitunter spezialisierter ausfallen. Hier sind Lotus Domino Server (auch bekannt als IBM Notes), Groupwise oder Kolab zu nennen.