Keine Ahnung, welches Hosting-Paket zu dir passt? Zum Webhosting-Berater

Statuscode 307 - was bedeutet ein Temporary Redirect in HTTP?

Autor: Hosttest Redaktion   |17.09.2021

Fehler 307 erklärtEiner der Vorzüge, die zu der Wahl des Hypertext Transfer Protokolls (HTTP) für die Übertragung von Inhalten wie Webseiten geführt haben, ist die Protokollierung der Kommunikation zwischen Server und Clients durch die HTTP Statuscodes. Dabei handelt es sich um eindeutige Meldungen, die den aktuellen Zustand einer Abfrage, nähere Informationen über deren Verarbeitung oder einen Fehler melden. Bei dem Statuscode 307 Temporary Redirect handelt es sich um einen regelmäßig verwendeten 300 Statuscode, der die temporäre Weiterleitung einer Adresse an eine andere Ressource mit identischem oder abweichendem Inhalt ermöglicht.

 

Was ist ein HTTP Statuscode?

Das Protokoll HTTP nutzt den Statuscode in erster Linie, damit ein Server einem Client den Ausgang einer Operation beziehungsweise seiner Anfrage mitteilen kann. Darüber hinaus ermöglicht er jedoch ebenfalls die Übermittlung von zusätzlichen Informationen, die für die Analyse des Netzwerks hilfreich sind oder erst den erfolgreichen Aufbau einer Verbindung möglich machen. Um eine übersichtliche Ordnung herzustellen, existieren fünf offizielle Klassen für Statuscodes, die jeweils 100 verschiedene Zustände anzeigen können:

  • 100 Statuscode enthält Informationen über die Verbindung und Anfrage
  • 200 Statuscode bedeutet eine erfolgreiche Verarbeitung oder Antwort
  • 300 Statuscode weist auf eine Weiterleitung auf eine andere Instanz hin
  • 400 Statuscode bedeutet einen schwerwiegenden Fehler durch den Client oder die Anfrage
  • 500 Statuscode steht für einen Fehler bei der Verarbeitung auf dem Server

Neben diesen offiziell dokumentierten und in zahlreichen öffentlichen Request for Comments (RFC) festgelegten Meldungen existiert mit dem 900 Statuscode zudem ein weiterer, nicht regulierter Zahlenraum. Diesen nutzen Programmierer und Softwareunternehmen, um individuelle und auf ihre Anwendungen spezialisierte Steuersignale zu definieren.

Wie funktioniert ein 300 Statuscode?

Ein 300 Statuscode bedeutet im Unterschied zu anderen keine bloße Rückmeldung über einen festen oder erreichten Zustand, sondern bewirkt einen direkten Eingriff in die laufende Verbindung. Es handelt sich in der Regel um eine Weiterleitung, die wie bei Statuscode 307 Temporary Redirect entweder einen zeitweiligen oder bei Statuscode 301 Moved Permanently einen dauerhaften, endgültigen Verweis auf eine neue Instanz enthält. Für diesen Zweck beinhaltet der Header das Textfeld Location, mit dem die alternative Adresse übergeben und anschließend von einem Client wie einem Browser aufgerufen wird. Die Umleitung tritt ohne Interaktion durch den Nutzer ein, so dass ein 300 Statuscode zu den "verborgenen" Meldungen zählt, die lediglich bei einer expliziten Analyse des Netzwerkverkehrs angezeigt werden.

Neben der praktischen Funktion in Form eines direkten Redirects auf eine andere Instanz wirkt sich ein 300 Statuscode ebenfalls auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus. So führt zum Beispiel ein Statuscode 301 Moved Permanently zu einer Referenzierung der neuen Adresse anstatt der alten, die Betreiber wie Google aus dem bestehenden Index und der Datenbank entfernen. Da es sich bei einem Statuscode 307 Temporary Redirect lediglich um eine zeitlich begrenzte, meist kurzfristige Weiterleitung etwa im Rahmen von Wartungsarbeiten oder einem Umzug auf ein anderes Webhosting, dedizierten oder virtuellen Server handelt, behält die ursprüngliche Adresse seine Gültigkeit.

Worin besteht der Unterschied zwischen Statuscode 307 und Statuscode 302?

In seiner Funktion ähnelt der Statuscode 307 Temporary Redirect stark dem ursprünglich vorgesehenen Statuscode 302 Found (Moved Temporarily), unterscheidet sich jedoch in einigen sehr wichtigen Details. So ist der Code 302 in Verruf geraten, weil er leicht unbeabsichtigt oder mit krimineller Intention eine nicht autorisierte Umleitung von populären Webseiten auf eine fremde Internetseite hervorrufen konnte (URL-Hijacking). Um diese Gefahr auszuschließen, führte das HTTP Protokoll 1999 in seiner ersten Erweiterung Version 1.1 den Statuscode 307 Temporary Redirect ein, bei dem eine Weiterleitung erfolgt, die ursprüngliche Adresse jedoch uneingeschränkt ihren aktuellen Wert bewahrt.

Ein zweiter, eher technischer Unterschied zwischen dem Statuscode 307 Temporary Redirect und Statuscode 302 Found (Moved Temporarily) besteht in der Methode, in der HTTP zusätzliche Daten übergibt. Hier verwendet der Statuscode 307 das ursprüngliche Verfahren - auf ein POST folgt ein POST und ein GET wird als GET übergeben, während der Statuscode 302 in der Regel jede Anfrage zu einem GET transformiert. Wegen seiner spezifischen Merkmale ist es empfehlenswert, für eine temporäre Weiterleitung stets den aktuelleren und sicheren Statuscode 307 Temporary Redirect oder den Statuscode 301 Moved Permanently zu bevorzugen, falls keine konkreten Gründe oder Absichten gegen diesen sprechen.

Foto: Free-Photos auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar



Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

Too Many Requests - was ist der Fehler 429 und wie entsteht er?

Too Many Requests ist kein beliebter Fehler. Wir sagen euch wie ihr ihn vermeiden könnt.

11 Tricks für deine htaccess Datei - so funktioniert die htaccess

Wir zeigen euch 11 Tricks und Hacks wir ihr das maximale eurer htaccess Datei rausholen könnt.

Was ist die robots.txt und wie funktioniert sie?

Wir zeigen euch, was ihr Mithilfe der robots.txt Datei machen könnt und so Suchmaschinen und andere Bots von der Indexie...

HTTP Fehler 403: Forbidden - was ist die Lösung?

HTTP Fehler 403: Forbidden - so könnt ihr den Fehler lösen.

HTTP Fehler 400: Wo liegen die Ursachen und die Lösung?

HTTP Fehler 400. Wir zeigen euch wie ihr den Fehler lösen könnt.

HTTP Error Service Unavailable 503: Ursache und Lösung von Fehler 503

Wir erklären den Server Fehler 503 inkl. Lösungsansätzen. Wir helfen weiter!

Webhoster im Fokus Anzeige
Offene IT-Stellen
Linux Systemadmin...
dogado GmbH
Inhouse techn. Ku...
dogado GmbH
IT-Systemadminist...
IP-Projects GmbH & Co. KG
Linux-Systemadmin...
Domain-Offensive
Aktuelle Ausschreibungen
cpanel Webhosting...
Vor kurzem Beendet
Webhosting für Up...
Vor kurzem Beendet
Übernahme/Umzug v...
Vor kurzem Beendet
Online Galerie
Vor kurzem Beendet
Neueste Bewertungen
Florian N. hat STRATO AG bewertet
Dieter hat dogado GmbH bewertet
Norbert hat ServMedia.de bewertet
Jennifer M. hat Febas bewertet
Robert P. hat Alfahosting GmbH bewertet
luisa E. hat dogado GmbH bewertet
Andreas R. hat Pixel X e.K. bewertet
Walter E. hat SiteGround bewertet
Andreas W. hat lima-city bewertet
Dietmar hat SiteGround bewertet
Wasi hat Rainbow-Web.com bewertet
C. S. hat netart.com bewertet
Lars hat dogado GmbH bewertet
Adrian hat Onyxhosting.de bewertet
A B. hat DomainFactory bewertet
Yannick hat helloly GmbH bewertet
Gerd K. hat RockingHoster Deutschland GmbH bewertet
Bernhard hat IP-Projects GmbH & Co. KG bewertet
Robert H. hat goneo bewertet
Christian M. hat SiteGround bewertet

Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über Hosttest.de

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...