Keine Ahnung, welches Hosting-Paket zu dir passt? Zum Webhosting-Berater

HTTP Fehler 403: Forbidden - was ist die Lösung?

Autor: Hosttest Redaktion   |19.02.2021

Fehler 403 - LösungenBei jeder Anfrage sendet ein Webserver einem Client einen Statuscode, um die Verbindung zu bestätigen. Während positive Bestätigungen oder reine Information von einem Browser lediglich verarbeitet und nicht dargestellt werden, zeigt dieser Fehlermeldung an, so dass der Besucher die Ursache - zum Beispiel HTTP Fehler 400: Bad Request, Fehler 408: Request Timeout, Fehler 405: Method not allowed oder Fehler 403: Forbidden - erfährt und eventuell eine Lösung finden kann. Der HTTP Fehler 403 bedeutet konkret, dass dem Besucher der Zugriff auf die gewünschte Webseite verboten ist und der Webserver die Anfrage deshalb ablehnt.

 

Wie kommt ein HTTP Fehler 403: Forbidden zustande?

Der HTTP Statuscode besteht aus drei Nummern, bei denen die erste Zahl die Art der Meldung angibt. Der offizielle Standard unterscheidet dabei zwischen:

  • 1XX: Informative Details wie ein Wechsel des Protokolls
  • 2XX: Aktion erfolgreich abgeschlossen
  • 3XX: Anfrage aus verschiedenen Gründen umgeleitet
  • 4XX: Fehler auf der Seite des Clients aufgetreten
  • 5XX: Fehler auf der Seite des Servers aufgetreten

Für den Aufruf einer Webseite kontaktiert der Client den Server, worauf dieser ihm einen Statuscode und - falls möglich - die gewünschten Daten schickt. Bei den Codes 4XX und 5XX ist dies aus unterschiedlichen Gründen nicht der Fall. So bedeutet zum Beispiel HTTP Fehler 400, dass ein Fehler im Syntax vorliegt, bei Fehler 405 verwendet der Client eine nicht unterstützte Methode und Fehler 408 steht für eine Überschreitung der zulässigen Wartezeit.

Was sagt ein Fehler 403: Forbidden aus?

Der Fehler 403: Forbidden tritt auf, wenn ein Browser eine Seite anfordert und diese zwar existiert, aber aus irgendeinem Grund dem Webserver die Berechtigung fehlt, auf diese zuzugreifen. Während etwa bei dem Fehler 401: Unauthorized die Möglichkeit besteht, sich über einen Nutzernamen und ein Passwort zu identifizieren, gilt der Fehler 403: Forbidden generell und lässt sich nicht einfach umgehen. Er lässt sich allerdings auf zwei verschiedene Arten interpretieren:

  • Zugriff ist allgemein und für alle verboten
  • Zugriff wurde aus bestimmten Gründen verweigert, ist aber prinzipiell möglich

Diese Unterscheidung ist wichtig, um eine Lösung für den Fehler 403: Forbidden zu finden, denn in beiden Fällen liegen die Ursachen an einer anderen Stelle. Leider ist die Meldung in diesem Punkt nicht spezifisch, so dass sich die Suche unter Umständen aufwendig gestaltet. Einige Webserver wie etwa Microsoft IIS verwenden deshalb eigene Fehlermeldungen, die nicht dem offiziellen Standard entsprechen. Sie fügen dem Fehler 403: Forbidden eine detaillierte Information hinzu - zum Beispiel 403.2 für fehlende Leserechte oder 403.9 für zu viele parallele Nutzer.

Wo liegen die Ursachen für den Fehler 403: Forbidden?

Obwohl es sich offiziell um ein Problem auf der Seite des Clients handelt, ist diese Zuordnung nicht ganz so simpel, wie es zunächst den Anschein hat. Eine solche exakte Zuschreibung ist lediglich bei einigen Statusmeldungen möglich, darunter etwa Fehler 400, der vom Client verursacht wird, oder Fehler 405, der auf einen Ursprung auf dem Server hinweist. In der Realität kann der Fehler 403: Forbidden wie zum Beispiel der Fehler 408 sowohl vom Client wie vom Server ausgehen. Die häufigsten Gründe für ihn sind:

  • Eine notwendige Erweiterung im Browser fehlt oder ist deaktiviert
  • Eine Firewall sperrt den Zugriff etwa wegen der IP Adresse oder dem Aufenthaltsort
  • Die Zugriffsrechte auf dem Server sind falsch gesetzt
  • Die URL verweist auf ein geschütztes Verzeichnis statt einer lesbaren Datei in ihm
  • Es liegen temporäre Gründe wie eine hohes Besucheraufkommen vor
  • Veraltete Dateien im Cache des Browsers verhindern den Zugriff

Die Lösung besteht zunächst darin, die URL exakt zu prüfen und dabei die Art des Inhalts zu berücksichtigen. Anschließend sollten die zur Webseite gehörenden Cookies und der Cache des Browsers gelöscht werden. Falls es sich um eine eigene Webseite handelt und der Fehler 403: Forbidden weiter auftritt, liegt dies meist an den Zugriffsrechten im Dateisystem. Führt dies immer noch nicht zu einer Lösung, ist eine temporäre Überlastung wahrscheinlich. Ist die Datei auf einem fremden Server falsch konfiguriert, existiert für einen Besucher keine andere Lösung, als den verantwortlichen Administrator auf den Fehler 403 hinzuweisen.

Foto: Gerd Altmann from Pixabay

Schreibe einen Kommentar



Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

Was ist http/3 und wann kommt der Standard?

http/2 ist mittlerweile ein Standard geworden. Aber wann kommt http/3 und was bringt der neue Standard?

HTTP Error Service Unavailable 503: Ursache und Lösung von Fehler 503

Wir erklären den Server Fehler 503 inkl. Lösungsansätzen. Wir helfen weiter!

11 Tricks für deine htaccess Datei - so funktioniert die htaccess

Wir zeigen euch 11 Tricks und Hacks wir ihr das maximale eurer htaccess Datei rausholen könnt.

301 Redirect/Weiterleitung - wie wirkt sich der HTTP Statuscode 301 aus?

Eine 301 Weiterleitung ist immer dann wichtig, wenn sich eine URL geändert hat. Wir zeigen euch worauf es ankommt.

Too Many Requests - was ist der Fehler 429 und wie entsteht er?

Too Many Requests ist kein beliebter Fehler. Wir sagen euch wie ihr ihn vermeiden könnt.

Statuscode 302 - was bedeutet er und wie wirkt er sich aus?

Der Statuscode 302 sollte nur in wenigen Fällen genutzt werden. Wir zeigen euch, wo die Nutzung Sinn ergibt.

Webhoster im Fokus Anzeige
Offene IT-Stellen
Teilzeit-Systemad...
VCServer Network OHG
Linux Systemadmin...
dogado GmbH
Inhouse techn. Ku...
dogado GmbH
IT-Systemadminist...
IP-Projects GmbH & Co. KG
Aktuelle Ausschreibungen
Webhosting mit ve...
noch 10 Tage und 21 Stunden
Root Server und K...
Vor kurzem Beendet
6 Domains migrier...
Vor kurzem Beendet
Gesucht wird prei...
Vor kurzem Beendet
Neueste Bewertungen
Frank hat Speedbone / prosite.de bewertet
Dr. P. R. hat STRATO AG bewertet
Andreas hat Serverprofis GmbH bewertet
Peter B. hat lima-city bewertet
Dinara hat SiteGround bewertet
Markus T. hat lima-city bewertet
Rijad N. hat Bitpalast® bewertet
lenny hat netcup bewertet
Andrew N. C. hat DomainFactory bewertet
Siegbert T. hat Hostinger bewertet
Erik R. hat dogado GmbH bewertet
Barbara hat Pixel X e.K. bewertet
Ralf E. hat ServMedia.de bewertet
Daniel M. hat IP-Projects GmbH & Co. KG bewertet
Olaf P. hat ispOne business GmbH bewertet
A. S. hat Alfahosting GmbH bewertet
Heike H. hat Speedbone / prosite.de bewertet
Gert G. hat Alfahosting GmbH bewertet
W. hat Alfahosting GmbH bewertet
Florian B. hat noez.de (noez GmbH) bewertet

Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über hosttest

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...