Webhosting und die neue PHP Version 7

Autor:   |  30.01.2017


03-php7-und-webhosting.jpgBereits vor über einem Jahr, im Dezember 2015 ist die Skriptsprache PHP in der neuen Version 7 erschienen. Da die Implementierung einer derart komplexen Anwendung auf laufenden Servern mit einem hohen Aufwand und einem nicht zu unterschätzenden Risiko für die Stabilität behaftet ist, haben sich die meisten Webhoster ausreichend Zeit für ausführliche Tests mit der neuen Version gelassen. Mittlerweile konnten die meisten bekannten Hoster aber PHP 7 erfolgreich auf ihren Systemen integrieren und Kunden haben nun die Möglichkeit, diese für die eigene Webpräsenz zu nutzen.

Die Skriptsprache PHP

Bei PHP (rekursives Akronym und Backronym für „PHP: Hypertext Preprocessor“) handelt es sich um eine Skriptsprache zur Erstellung von dynamischen Webseiten. Sie ist die Grundlage für zahlreiche bekannte Content Management Systeme, wie beispielsweise für WordPress oder Joomla. Es handelt sich um eine Open-Source Anwendung, die serverseitig ausgeführt und dank zahlreicher Funktionsbibliotheken und einer Internet-Protokolleinbindung für die Übertragung von Formulardaten in Datenbanksysteme genutzt wird. Aufgrund der hohen Vielseitigkeit kommt PHP auf über 80 Prozent aller Webseiten im Internet zum Einsatz. Die erste Version wurde bereits im Jahr 1995 veröffentlicht, die aktuellste Version 7.1 erschien im Dezember 2016.

Die Vorteile von PHP 7

Die neue PHP Version 7 bietet gegenüber dem Vorgänger einiges an Vorteilen. Einerseits wurden, wie bei jedem Software Update üblich, zahlreiche kleinere Probleme der vorherigen Version behoben. Andererseits haben die Entwickler aber auch eine Vielzahl von Verbesserungen eingebaut. Aufgrund der langen Entwicklungsgeschichte wurde PHP im Laufe der Jahre immer aufgeblähter und schwergängiger. Diesen Zustand hat man sich bei der Version 7 zu Herzen genommen und die Anwendung gründlich entschlackt und mit zusätzlichen Features versehen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: PHP Version 7 glänzt mit einer hohen Performance und sorgt, wie verschiedene Tests bestätigen, bereits für Leistungssteigerungen und verbesserte Geschwindigkeiten von Webseiten.

Grund dafür sind die beispielsweise die Neu-Implementierung von Hashtabellen, durch die Zugriffszeiten deutlich verringert werden können. Zusätzlich lassen sich skalare Typen nun direkt im Programmcode deklarieren und komplett anonyme PHP-Klassen zugelassen. Weitere technische Features sind der Drei-Wege-Vergleichsoperator, der Null Coalesce-Operator sowie der 64-Bit Support. Trotz der Neuerungen ist die neue PHP Version 7 zumindest teilweise abwärts kompatibel. Die immer noch stark verbreiteten Version 5.x Anwendungen lassen sich also auch unter PHP 7 fehlerfrei ausführen.

Der Umstieg auf PHP 7

Aufgrund der besseren Performancewerte lohnt sich der Umstig auf PHP Version 7 für alle Webseitenbetreiber. Sobald auch der eigene Webhoster die aktuelle Version der Skriptsprache auf den Servern zur Verfügung stellt, sollte ein Wechsel stattfinden. Dieser lässt sich in der Regel völlig unkompliziert über das Hosting Control Panel vornehmen. Bei Fragen oder Problemen steht sicher auch der Support des eigenen Webhosting Anbieters gerne zur Verfügung.