Was ist & macht phpMyAdmin?

Autor:   |  28.01.2020


PhpMyAdmin was ist dasDie Administration von Datenbanken ist abstrakt und lehnt sich an den Syntax von Programmiersprachen an. Um die Bedienung zu erleichtern, existieren grafisch Oberflächen wie zum Beispiel PhpMyAdmin, die eine grafische Oberfläche für die Datenabfrage und die Manipulation einzelner Parameter bieten. Über dieses Werkzeug lassen sich zahlreiche Prozeduren mittels eines komfortablen Interfaces durchführen, die sonst von einem Administrator über eine Kommandozeile mit Texteingabe vorgenommen werden müssen. Es handelt sich dadurch um ein Werkzeug, das das Anlegen, die Verwaltung und die Manipulation von Inhalten der Datenbanken ermöglicht. PhpMyAdmin ist auf das weitverbreitete Format MySQL und dessen Ableger MariaDB spezialisiert.

 

Wie funktioniert PhpMyAdmin?

Bei PhpMyAdmin handelt es sich um ein Webinterface, über das ein Nutzer direkten Zugriff auf eine MySQL oder MariaDB Datenbanken erhält. Er kann über dieses grafische Werkzeug mit der Datenbank agieren, ohne selbst eine erweiterte Kenntnis von den für die Datenbanken verwendeten Befehlen zu besitzen. Es übersetzt dabei die gewählte Funktion in die entsprechenden Befehle und wendet diese auf den Server oder eine spezielle Datenbank an.

PhpMyAdmin ist wie die meisten Content Management Systeme (CMS) in der Programmiersprache PHP geschrieben und erzeugt durch den Aufruf verschiedener Skripte eine dynamische Webseite. Dadurch ist der Zugriff sowohl lokal wie auch aus der Ferne möglich und erfolgt über den Webbrowser. Für die Authentifizierung des Nutzers verwendet das Webinterface die Kombination aus User und Passwort - eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Erhöhung der Sicherheit ist seit der 2017 veröffentlichten Version 4.8.0 möglich. Die Funktionsfähigkeit hängt teilweise von der verwendeten PHP Version ab - wegen neuer Befehle oder verändertem Syntax kann es zu Inkompatibilität bei einer älteren PHP Version kommen.

Welche Funktionen bietet PhpMyAdmin für vollständige Datensätze?

Das Programm bietet eine grafische Oberfläche mit zahlreichen Optionen an. Diese können sich auf eine komplette Datenbank beziehen und umfassen dort zum Beispiel:

  • Anlegen einer neuen Datenbank
  • Löschen einer bestehenden Datenbank
  • Kopieren des Inhalts in eine neue Datenbank
  • Sicherung in einem Back-up
  • Wiederherstellen aus einem vorliegenden Back-up
  • Übertragen von einem Server auf einen anderen
  • Änderung von Nutzern und Passwörtern
  • Manipulation von Zugriffsrechten

Die Beschränkung der Zugriffsrechte erfolgt über die in MySQL und MariaDB integrierte Rechteverwaltung. Dadurch eignet sich PhpMyAdmin ebenfalls für Multiuser-Systeme wie etwa dem Datenbankserver eines Webhosters. Den unterschiedlichen Clients ordnet das System dabei ihre spezifische Datenbanken zu, sie erhalten jedoch keinen globalen Zugriff. Individuelle Beschränkungen wie etwa Zahl der verwendeten Datenbanken sind ebenfalls möglich.

Welche Funktionen stehen für die Manipulation von Daten zur Verfügung?

Die Hauptfunktion von PhpMyAdmin liegt darin, auf die Inhalte einer Datenbank zuzugreifen, um einzelne oder mehrere Parameter zu verändern. Nur wenige Endnutzer sind mit den schriftlichen Kommandos und dem Syntax von MySQL oder MariaDB vertraut. Über die Oberfläche können sie komplexe und aufwendige Aufgaben vornehmen, ohne sich mit Befehlen und ihrer Struktur auseinandersetzen zu müssen. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Suchen von Variablennamen oder Inhalten in Datenbanken
  • Ersetzen von Werten
  • Verschlüsselung von Klartext anhand unterschiedlicher Algorithmen z. B. bei Passwörtern
  • Mehrfachauswahl von Variablen über die grafische Oberfläche
  • Prüfen von Datenbanken auf innere Konsistenz und weitere Fehler
  • Erstellen und Löschen von Einträgen, Parametern oder Werten
  • Anlegen, Kopieren oder Entfernen einzelner Tabellen
  • Übersichtliche Darstellung der Struktur von Datenbanken

In den meisten Fällen übernimmt eine externe Applikation wie ein CMS die automatische Verwaltung der Datenbank. In zahlreichen Situationen ist dennoch ein direkter Zugriff auf Datenbanken sinnvoll - beispielsweise, falls wegen eines Fehlers kein Zugriff auf das Backend möglich ist, das Passwort des Administrators unwissentlich verändert wurde, eine benötigte Funktion im Backend fehlt oder gezielt bestimmte Informationen gesucht werden.

Installation von PhpMyAdmin

Die Installation von PhpMyAdmin erfolgt analog zu der eines CMS, indem entweder ein Skript gestartet oder das Programm in ein Verzeichnis des Webservers kopiert beziehungsweise entpackt wird. Nahezu alle Linux-Distributionen bieten zudem die Möglichkeit, die Software als autorisierter Administrator (root) über ihre Paketverwaltung (Repositories) systemweit zu installieren. Eine Konfiguration ist während der Einrichtung notwendig, damit das Interface Zugriff auf den Datenbankserver erhält. Speicher- und Ressourcenverbrauch sind gering.

PhpMyAdmin ist das populärste Werkzeug für Datenbanken im Internet

Wegen seiner Sicherheit, seiner weitreichenden Funktionalität und seiner komfortablen Bedienung gilt PhpMyAdmin als Standard für die Verwaltung von MySQL und MariaDB Datenbanken. Es ist bei vielen Internet Service Provider (ISP) in Angeboten für das Webhosting eingeschlossen und gehört bei Dedicated und Linux Virtuellen Servern (VPS) meist zur Basiskonfiguration. Zu den häufigsten Aufgaben gehören das regelmäßige Erstellen eines Backups, die Übertragung von Datenbanken auf andere Server und die Fehlerbehebung bei technischen Störungen.

Foto: Lawrence Monk von Pixabay