Gewinne tolle Preise & stimme für den Webhoster des Jahres 2022 ab! Jetzt teilnehmen

CentOS Nachfolger: Was kann Rocky Linux?

Autor: HOSTTEST-Redaktion   |10.08.2022

cent os nachfolger rocky linuxSeit das klassische CentOS in Rente geschickt wurde, sehen sich User und Provider nach einer optimalen Alternative als CentOS Nachfolger um. Als Ersatz soll das Betriebssystem Rocky Linux, welches als Basis das Red Hat Enterprise Linux hat, dienen.

Rocky Linux - was ist darunter zu verstehen?

Es handelt sich hierbei um eine freie Distribution für Linux, die HPC-fähig ist. Damit ist die Open Source Version für Desktop- und Server-Anwendungen besonders gut geeignet. Dieses Betriebssystem ist mit dem kommerziellen RHEL (Red Hat Enterprise Linux) binärkompatibel und gilt so inoffiziell als CentOS-Nachfolger. Rocky Linux stellt eine benutzerfreundliche, stabile Lösung für den privaten und gewerblichen Server-Bereich, für die sich die Rocky Enterprise Software Foundation verantwortlich zeigt, dar und ist für viele unterschiedliche Einsatzgebiete geeignet.

 

Linux Root Server finden

Jetzt den perfekten Linux Root Server sichern

Zum Linux Root Server Vergleich

 

Wie alles begann...

Das Ende des CentOS-Supports machte die Einführung einer neuen Linux-Distribution notwendig. Ab 2021 sollte statt der binärkompatiblen, offenen Fork von RHEL inklusive CentOS Stream nur noch eine Rolling Release geben. Diese Release Version sollte zahlreiche Updates enthalten. Teilweise fehlten aber die notwendigen Sicherheitstools für den CentOS Nachfolger. In erster Linie fungiert der CentOS Stream noch als Testumfeld für optionale Neuerungen. Diese können zum Teil auch zu einer kommerziellen Distrubition führen, die zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommt. Zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung entstand für die Nutzer eine Lücke, die durch zwei neue Betriebssysteme gefüllt werden sollte.

Zunächst wurde AlmaLinux auf den Markt gebracht, welches 2021 durch die erste Version von Rocky Linux ergänzt wurde. Für die neue Variante, die am 21.06.2021 in der Version 8.4 veröffentlicht wurde, zeigt sich der CentOS-Mitbegründer Gregory Kurtzer verantwortlich. Die hohe Versionsnummer basiert auf der Benennung für RHEL, wovon Rocky Linux einen Klon darstellt. Dieser Klon ist ebenfalls binärkompatibel und wurde bereits von zahlreichen finanzkräftigen Sponsoren unterstützt. Die Zukunft dieser Linux-Variante hängt allerdings davon ab, wie das neue System bei den ehemaligen Nutzern auf CentOS vServern und CentOS Root Servern ankommt. Es zeigen sich allerdings bereits vielversprechende Tendenzen.

Vor- und Nachteile von Rocky Linux

Leider ist diese Linux-Variante noch nicht lange genug aktiv, um alle Vor- und Nachteile vollends bewerten zu können. Einige Gesichtspunkte werden sich erst zu einem späteren Zeitpunkt offenbaren. Jedoch haben de ersten Monate bereits gezeigt, dass das Betriebssystem durchaus das Potenzial zum CentOS-Nachfolger hat. Ein näherer Blick auf die Besonderheiten sowie das für und wider der Linux-Variante lohnt sich also.

Vorteile im Überblick

  • Das Team hinter Rocky Linux sorgt für die notwendige Akzeptanz, da es sich um Mitbegründer von CentOS handelt und somit das Potenzial für einen würdigen CentOS-Nachfolger gegeben ist.
  • Einige der Vorzüge von CentOS stehen auch bei dieser Linux-Version im Vordergrund. Der Fokus liegt auf einem reibungslos funktionierenden Betriebssystem für Server, bei dem Stabilität gewährleistet wird.
  • Die Kompatibilität von Rocky Linux macht es zu einer lohnenden Alternative. Das mit Red Hat Enterprise binärkompatibele System lässt die Migration von CentOS, Alma Linux und anderen Distributionen ist durch den Einsatz eines Tools einfach möglich.
  • Cloudbasierte Anwendungen und Container-Images sind problemlos einsetzbar.
  • Als CentOS-Nachfolger führt Rocky Linux auch den Open-Source-Gedanken weiter. Wenn sich eine ähnlich engagierte, große Community zusammenfindet wie beim Vorgänger, stehen einem gewissenhaften Sicherheitsmanagement, einer nahtlosen Dokumentation und regelmäßigen Updates und Fixes nichts im Wege.

Nachteile von Rocky Linux

  • Für den Neuling unter den Betriebssystemen gibt es logischerweise wenig Erfahrungswerte. Eine ausführliche Dokumentation ebenso wie eine abschließende Bewertung sind daher nicht möglich. Insbesondere Unternehmen benötigen allerdings die Sicherheit, dass das Betriebssystem problemlos funktioniert.
  • Ein weiterer Nachteil geht in eine ähnliche Richtung. Das Betriebssystem steckt noch in den Kinderschuhen, auch wenn bereits für die Zukunft geplant wird. Wie regelmäßig Updates entwickelt werden, hängt davon ab, wie engagiert die Community und wie gut die finanzielle Absicherung sein werden. Einige größere Unternehmen fungieren derzeit als Sponsoren. Allerdings ist nicht abzusehen, wie lange diese Unterstützung tatsächlich aufrecht erhalten werden wird.
  • Neue Anwendungen benötigen immer ihre Zeit, bis sie verfügbar werden. Ebenso wie CentOS läuft auch der CentOS-Nachfolger Rocky Linux bisher sehr stabil auf jedem Server. Wer allerdings immer auf dem allerneuesten Stand beim Betriebssystem sein möchte, wird sich wohl eher für CentOS Stream entscheiden, da hier Rolling Releases und häufige Updates an der Tagesordnung sind. Im Vergleich arbeitet Rocky Linux deutlich gemächlicher. Für Nutzer, die auf Beständigkeit Wert legen, ist das System eher geeignet.

Für wen ist das Betriebssystem Rocky Linux geeignet?

Die Zielgruppe für Rocky Linux lässt sich gut umreissen. Private Nutzer und Firmen, die eine nutzerfreundliche, verlässliche und kostenlose Betriebssystem-Lösung für Server auf Linux-Basis suchen, könnten mit dem CentOS-Nachfolger ihre Freude haben. Rocky Linux zählt zu den empfehlenswerten Linux-Server-Distributionen, da alle Schlüsselfunktionen wie Cloud-, Enterprise-, Hyperscale- und High-Performance-Computing intergriert wurden. Insbesondere Unternehmen sollten über den Einsatz des RHEL-Klons nachdenken. Nutzer erhalten auf jeden Fall eine gleichwertige, binärkompatible und frei verfügbare Alternative.

 

Linux Root Server finden

Jetzt den perfekten Linux Root Server sichern

Zum Linux Root Server Vergleich

 

Unser Artikel stützt sich auf eigene Erfahrungen und Recherche sowie Informationen aus externen Quellen.

Quellenangaben & weiterführende Links zum Thema:
https://rockylinux.org/ (offizielle Rocky Linux Webseite)
https://distrowatch.com/table.php?distribution=rocky (Rocky Linux auf distrowatch.com)
https://almalinux.org/ (offizielle AlmaLinux Webseite)
https://www.centos.org/ (offizieller Webauftritt des CentOS Projekts)

Bildnachweis:
Gerd Altmann auf Pixabay



    Tags zu diesem Artikel

  • Linux

Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

Webhoster im Fokus Anzeige
Aktuelle Ausschreibungen
eMail Consolidation and Extension
noch 4 Tage und 12 Stunden
PHP-Diskussionsforum
Vor kurzem Beendet
Social Network Hosting
Vor kurzem Beendet
Neueste Bewertungen
Martin S. hat webgo bewertet
Christine W. hat webgo bewertet
Christian K. hat webgo bewertet
Tom S. hat dogado GmbH bewertet
Chefe hat Rainbow-Web.com bewertet
T S. hat STRATO AG bewertet
Frank hat dogado GmbH bewertet
Detlef hat webgo bewertet
Vincent hat webgo bewertet
Chris E. hat ServMedia.de bewertet
Bashir hat akasolutions.de bewertet
Victor P. hat WebhostOne GmbH bewertet
Khurrem hat akasolutions.de bewertet
Dirk G. hat RockingHoster Deutschland GmbH bewertet
Andreas hat webgo bewertet
Hbertus W. hat Alfahosting GmbH bewertet
Lothar S. hat Webspace4All bewertet
Paul S. hat Webspace4All bewertet
Thomas hat netcup GmbH bewertet
Christoph hat Webspace4All bewertet

Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über Hosttest.de

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...