Windows Web Server vor Hacker-Angriffen sichern

Linux Server Dienste Übersicht Ein eigener Server im Internet eröffnet dem Inhaber zahlreiche Möglichkeiten, diesen für verschiedene Zwecke zu nutzen. Damit verbunden ist allerdings auch die Pflicht, sich als Verantwortlicher um die Sicherheit des Servers zu kümmern. Alle Aktionen, die vom Server ausgehen, liegen in der Verantwortung des Inhabers. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese mit oder ohne Wissen des Besitzers ausgeführt werden. Hacker haben es auf schlecht gesicherte Server abgesehen und vor allem Rechner mit Windows Betriebssystem bieten durch zahlreiche Sicherheitslücken in verwendeten Programmen eine große Angriffsfläche. Damit der Server nicht von Hackern infiltriert und für illegale Aktionen wie beispielsweise die Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material missbraucht wird, sollte der Besitzer des Servers sein System so gut wie möglich absichern. Wir geben Ihnen einige nützliche Tipps, wie Sie Ihren Windows Server ein Stück sicherer machen können.

Unbenötigte Dienste abschalten oder deinstallieren

Gerade bei Windows ist das installierte Betriebssystem je nach verwendeter Version vollgestopft mit zusätzlichen Programmen und Serverdiensten, die eventuell gar nicht gebraucht werden. Lassen Sie nur die Anwendungen und Dienste laufen, welche Sie für den Betrieb Ihres Servers verwenden. Alle unbenötigte Software sollte unbedingt abgeschaltet oder wenn möglich deinstalliert werden. Je mehr Anwendungen auf einem Server laufen, desto mehr potenzielle Sicherheitslücken gibt es. Nutzen Sie deshalb nur wirklich benötigte Software.

Updates einspielen

Das Betriebssystem und sämtliche installierten Programme müssen immer auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. Führen Sie Updates sofort nach der Neuinstallation aus und prüfen Sie jeden Tag ob neue, relevante Updates zur Verfügung stehen. Oftmals werden mit neuen Versionen einer Software alte Sicherheitslücken bekannt gegeben, Hacker nutzen diese Tatsache aus, um veraltete Versionen gezielt anzugreifen.

Firewall konfigurieren

Stellen Sie Ihre Firewall so ein, dass nur Ports, welche von Ihnen verwendet werden, offen sind. Nicht benötigte Ports sollten unbedingt gesperrt werden. So sollte für einen Webserver der HTTP bzw. HTTPS Port offen sein, und falls Sie beispielsweise keine Dateien per FTP übertragen, kann dieser Port gesperrt werden.

Administrator umbenennen + sicheres Kennwort

Was unter Linux der Root Benutzer ist, das ist unter Windows der Administrator. Wenn Sie zum Beispiel per Remote Desktop auf Ihren Server zugreifen, verwenden Sie nicht Administrator als Accountname. Geben Sie dem Account einen individuellen Namen und verwenden Sie ein sicheres Passwort. Dieses sollte mehr als 10 Zeichen haben und aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Unnötige Netzwerk Protokolle entfernen

Wenn Sie einen Server verwenden, der nicht in einem Netzwerk eingebunden ist, dann entfernen Sie die standardmäßig installierten Microsoft Netzwerk Protokolle wie die Datei- und Druckerfreigabe und das Microsoft Netzwerk. Sie benötigen diese für einen eigenständigen Server nicht.

Programmierschnittstellen absichern

Anwendungen laufen über verschiedene Programmiersprachen, welche ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Versuche sie durch passende Einstellungen das Risiko so gering wie möglich zu halten. Je nach Verwendungszweck und Softwareanforderungen können unterschiedliche Einstellungen nötig sein. Hier ein paar Beispiele:

Einstellungen für PHP:

  • PHP ausschließlich auf das verwendete Verzeichnis begrenzen.
  • Öffentliche Infos zur PHP Version abschalten.
  • Nicht benötigte PHP Befehle verbieten.

Einstellungen für .NET:

  • Trustlevel für Anwendungen möglichst weit herunterzusetzen.

Dieser Leitfaden soll als Anhaltspunkt dienen, um Ihr Windows System sicherer zu machen, er erhebt aber nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Als Serverinhaber ist es Ihre Pflicht sich permanent um die Sicherheit Ihres Systems zu kümmern und immer auf dem aktuellsten Stand der Sicherheitsanforderungen zu bleiben. Informieren Sie sich deshalb regelmäßig über Neuigkeiten in diesem Bereich.

 

Tags: Server, Vserver, Microsoft, Sicherheit, Windows, Rootserver

Weitere empfohlene Artikel

Lohnt sich der Kauf einer Premium Domain
Für bestimmte Domainnamen müssen Webseitenbetreiber tief in die Tasche greifen. Doch lohnt sich ..

Webhosting in der Schweiz - Sicherheit und eine gute Anbindung
Seit der Jahrtausendwende hat das kleine und politisch unabhängige Alpenland massiv in den Ausbau..

Serververwaltung mit dem ISPConfig Control Panel
Mit ISPConfig steht Administratoren eine Open Source Software aus deutscher Entwicklung für die S..

VServer mit Standort Frankreich im Vergleich
Ein vServer verbindet verschiedene Vorteile eines Cloud Services mit denen eines dedizierten Root ..

RiDiTECH Ltd. & Co. KG | Erfahrungen & Test 2018
<p>AUF UNS KÖNNEN SIE SICH VERLASSEN ... JEDERZEIT! Über diese Worte werden Sie bei uns im..

Bitpalast® | Erfahrungen & Test 2018
Bitpalast® liebt Webhosting! Ihre Website - ein Juwel? Das braucht den richtigen Rahmen. Perfekti..