Über 5.500 Erfahrungsberichte von über 400 Hosting-Anbietern

Was ist ein Service oder ein Server Level Agreement (SLA)?

Hosttest.de
Autor: HOSTTEST-Redaktion   |  28.04.2021


Service Level Agreement - was ist das?In der freien Wirtschaft spielen Service Level Agreement (SLA) eine wichtige Rolle für die Verteilung der Aufgaben und Pflichten zwischen einem Anbieter und seinem Kunden. In der IT-Branche wird die Abkürzung SLA zudem als Server Level Agreement verwendet und bezeichnet hier zudem technische Parameter wie minimale Verfügbarkeit im Laufe eines Jahres oder garantierte Rechenleistung, aber auch Elemente der Dienstleitung wie etwa den Support bei technischen Problemen und dessen Erreichbarkeit.

 

Welche Inhalte umfasst ein Service und Server Level Agreement?

Bei dem SLA als Server Level Agreement handelt es sich um einen durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie zusätzliche Absprachen geschlossenen Vertrag zwischen dem Webhoster und seinem Kunden. Dieser setzt sich aus zahlreichen Einzelpunkten zusammen und dient dazu, die Erwartungen und den Anspruch auf beiden Seiten eindeutig zu klären. Einige wichtige Bestandteile können sein:

  • Art und Umfang der Dienstleistung oder der Produkte
  • Durchschnittliche Verfügbarkeit im Laufe eines Zeit- oder Kalenderjahres
  • Reaktionszeit und Aufgabenbereich beim Support
  • Ansprüche und eigene Verpflichtungen bezüglich der gebuchten Dienstleistung
  • Möglichkeiten zum Umstieg auf andere oder neue Angebote
  • Priorität bei der Behandlung etwa im Rahmen von VIP oder Premium Paketen
  • Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme
  • Technische Parameter wie garantierte Rechenleistung, Bandbreite oder Response Times

Die Service oder Server Level Agreement ähnelt in weiten Teilen ihrer Zielsetzung einer garantierten Servicegarantie, unterscheidet sich von ihr jedoch durch ihren weitergehenden Charakter, der eher einer Selbstverpflichtung ähnelt. Wichtig ist dieses insbesondere für Agenturen und Freelancer, die ihren Kunden Webhosting anbieten.

Was deckt ein SLA oder Server Level Agreement ab?

Das SLA stellt eine offizielle Vereinbarung dar, die sich in vielen Punkten anhand eindeutiger Kriterien - etwa die Verfügbarkeit von virtuellen und dedizierten Servern - auf ihre Einhaltung kontrollieren lässt. Allerdings lassen einige Punkte ebenfalls Interpretationen zu oder sind an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt. So gilt zum Beispiel auch bei einem Server Level Agreement die Verantwortung des Betreibers ausschließlich für Situationen, die der eigenen Kontrolle und Aufgabe obliegen, und schließen nicht zwangsläufig externe Faktoren wie zum Beispiel Katastrophenfälle oder technisches Versagen außerhalb der betreuten Infrastruktur ein. Falls zum Beispiel ein mehrfaches Versagen mehrerer Internetknoten eintritt, kann sich die Verfügbarkeit und die Server Response Time (SRT) dadurch weiträumig oder regional einschränken. Kommt der Webhoster in diesem Zusammenhang seiner Rolle als Anbieter innerhalb der SLA nach und leistet er den erforderlichen Support, trifft ihn kein direktes Verschulden an den Ausfällen und diese befinden sich somit außerhalb von einem Server Level Agreement.

Welche Vorteile bringt ein Server Level Agreement?

Für einen Kunden bedeutet ein SLA in erster Linie eine eindeutige Festlegung auf verbindliche Standards, die er sowohl intern wie extern umsetzt. Es bietet insofern eine beiderseitige Sicherheit und dient innerhalb eines Unternehmens zusätzlich als ein Werkzeug, das eine Kontrolle der Qualität und zugleich eine innovative Weiterentwicklung der eigenen Produkte ermöglicht. Aus diesem Grund haben sich sowohl Service wie Server Level Agreement als ein Standard durchgesetzt, obwohl das Prinzip ursprünglich aus anderen Bereichen und speziell dem Outsourcing von Arbeiten und Dienstleistungen an Subunternehmer stammt. Es dient in erster Linie dazu, eine umfassende Absicherung zu schaffen, die sich objektiven Kriterien unterordnen lässt.

Foto: Free-Photos von Pixabay



Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

WHMCS Plugin für Webhoster - alle Vorteile, Nachteile & Alternativen für Webhosting und Domain Reseller

Wir haben uns WHMCS, das beliebte Plugin für Webhoster und Domain Reseller angesehen und klären euch über Vor- und Nacht...

Mehrere Webseiten verwalten: Virtueller Server oder Reseller Webspace

Für Onlineunternehmer, die mehrere eigene Webseiten oder die Onlinepräsenzen von Kunden verwalten, stellt sich oftmals d...

Aktuelle Ausschreibungen
2* Managd Server Dediziert
noch 12 Tage und 13 Stunden
Neuer vServer gesucht
noch 2 Tage und 12 Stunden
Colocation Housing 1 x HE
Vor kurzem Beendet
Neueste Bewertungen
Katharina hat LANSOL GmbH bewertet
Max W. hat G-Core Labs S.A. bewertet
Matew B. hat G-Core Labs S.A. bewertet
Thomas R. hat Bitpalast® bewertet
Martin hat lima-city bewertet
Mike V. hat ServMedia.de bewertet
Michaela hat HostPress GmbH bewertet
Jonathan hat DomainFactory bewertet
Rio L. hat Alfahosting GmbH bewertet
Bodi hat Rainbow-Web.com bewertet
Marcel hat BERO-HOST.DE bewertet
Martin hat BERO-HOST.DE bewertet
M hat PHP-Friends bewertet
M hat PHP-Friends bewertet
Johannes S. hat PHP-Friends bewertet
Eduard S. hat PHP-Friends bewertet
Alex hat PHP-Friends bewertet
Max B. hat PHP-Friends bewertet
Markus hat Domain-Offensive bewertet

Mediapartner:
Webmaster Eye
hosttalk.de
Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über Hosttest.de

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...