Der Domainname: Die exklusive Adresse im Internet

Der Domainname ist einer der wichtigsten Kriterien für den Erfolg einer Webseite und seit vielen Jahren ein entscheidendes Rankingkriterium für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen. Die Wahl sollte deshalb stets sehr sorgfältig erfolgen und unterschiedliche Aspekte berücksichtigen. Die enorm steigende Nachfrage seit der Jahrtausendwende hat dazu geführt, dass die verantwortliche Organisation ICANN seit Oktober 2013 neue Domainendungen - die New gTLD wie .shop, .hotel, .berlin oder .club - einführt. Aufgrund dieser Maßnahme ist es mittlerweile möglich, dass bei einer Domain der Name der Top Level Domain (TLD) ebenfalls auf ihre Verwendung und ihren Inhalt verweist.



Welche technischen Kriterien muss ein Domainname erfüllen?

Auf technischer Ebene existieren prinzipiell relativ wenige Auflagen, die einen Interessenten bei Domain und Name seiner Wahl einschränken. Diese sind:

  • Ein Domainname muss aus zwei bis 63 Zeichen bestehen
  • Erlaubt sind 93 vorgegebene Sonderzeichen
  • Ein Bindestrich "-" darf nicht an erster oder letzter Stelle stehen
  • Das Leerzeichen und Sonderzeichen wie !, % oder $ sind verboten
  • Bestimmte Kombinationen wie de.de sind aus technischen Gründen geschützt
  • Groß- und Kleinschreibung wird grundsätzlich nicht unterschieden

Die oben aufgeführten Regeln gelten ausdrücklich für eine .de Domain. Je nach der gewünschten TLD können die zuständigen Institutionen eigene, erweiterte Regeln oder Ergänzungen aufstellen. So muss beispielsweise bei einer .at Domain der Name aus mindestens drei Buchstaben bestehen. Bei der Registrierung einer internationalen Domain in Schriften wie den chinesischen Hanzi oder den japanischen Kanji erlauben bestimmte neue Domainendungen die Verwendung von wesentlich mehr als 93 Zeichen. Selbstverständlich kann jeder Domainname nur einmal vergeben werden. Freie Namen lassen sich komfortabel durch einen Domaincheck ermitteln.

Welche Kriterien sollte ein Domainname erfüllen?

Bei einer rein privaten Domain ist der Name selbstverständlich vollständig dem eigenen Geschmack überlassen. Hier spielen Überlegungen wie die Eindeutigkeit, der Wiedererkennungswert oder das Rankingkriterium nur eine untergeordnete Rolle. Anders sieht es aus, wenn der Domainname für ein kommerzielles Projekt oder einen öffentlichen Auftritt wie einen eigenen Blog dienen soll. In diesem Fall müssen einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Zu den entscheidenden Eigenschaften, die in der Planungsphase berücksichtigt werden sollten, zählen unter anderem:

  • Länge: Ein kurzer Domainname ist leicht zu merken und einprägsam
  • Eindeutigkeit: Bei einer Domain sollte der Name bereits auf deren Inhalt verweisen
  • Verfügbarkeit: Es sollten möglichst mehrere TLD mit demselben Namen frei sein
  • Preis: Die Kosten für verschiedene TLD sind sehr unterschiedlich
  • Attraktivität: Kurze, einprägsame Namen erhöhen die Wiedererkennung
  • Schlüsselwörter: Ein Domainname mit Begriffen ist ein Rankingkriterium

Darüber hinaus muss bei jeder Domain der Name bestimmten rechtlichen Vorschriften entsprechen, um keinen Anlass für kostenpflichtige Abmahnungen zu bieten. Markennamen von großen Unternehmen unterliegen dem Marken-, Namen von Personen dem Persönlichkeitsschutzrecht. Sie dürfen nur bei einem berechtigten Interesse oder mit einem ausdrücklichen Einverständnis des Rechteinhabers verwendet werden.

Was ist bei der Auswahl der TLD zu beachten?

Um eine maximale Erreichbarkeit zu gewährleisten, ist es sinnvoll, gleich mehrere TLD zu verwenden. Der Mehraufwand ist bei dieser Vorgehensweise gering, denn alle können auf eine einzelne Internetseite verweisen. Über einen Domaincheck lassen sich schnell geeignete Namen und TLD sowie die ungefähren Gesamtkosten ermitteln. Bei einer geeigneten Wahl mehrerer günstiger TLD in Kombination mit einprägsamen Begriffen kann so eine umfassende Präsenz bei überschaubaren Kosten realisiert werden. Diese werden in erster Linie durch die verwendeten TLD definiert. Da diese keiner zentralen Verwaltung unterstehen und von unterschiedlichen Institutionen betreut werden, legt jede Institution eigene Gebühren für die Registrierung einer Domain fest. Sie reichen von wenigen Euros im Jahr bis mehreren Tausend Euro, weshalb die Wahl einer oder mehrerer TLD bereits frühzeitig in die strategische und finanzielle Planung einbezogen werden sollte.


Weitere empfohlene Artikel

Sieg in den Kategorien Webhosting, Vserver und Managed Server
netcup hat bei der Wahl zum Webhhoster des Jahres nicht nur in der meist umkämpften Kategorie Webhosting ge ...

webtropia.com mit neuen AMD EYPC Servern inklusive NVMe SSDs
Sollten Sie auf der Suche nach einem Server sein, welcher eine hervorragende Leistung vorweist und mit der n ...

Sieger Webhoster des Jahres 2018
Die Sieger Webhoster des Jahres 2018 unseres jährlichen Publikumspreises stehen fest. Über 11.500 Stimmen ...

Domain Checker - Checke deine Domain

lima-city | Erfahrungen & Test 2018

WP-Projects | Erfahrungen & Test 2018
WP-Projects bietet schnelles, für WordPress optimiertes Managed Hosting mit richtig gutem Service – ...