Webseite selber erstellen oder erstellen lassen

Autor:   |  22.03.2017


webseitenerstellung.jpgDie Anzahl an Webseiten im Internet steigt stetig an. Nicht nur immer mehr Privatpersonen finden Gefallen daran, online über ihre Hobbys und Interessen zu berichten, sondern vor allem gewerbliche Onlinepräsenzen sind immer häufiger im Netz zu finden. Für Selbstständige und Unternehmen, die Dienstleistungen oder Produkte verkaufen möchten, führt heutzutage kaum mehr ein Weg an einer eigenen Internetseite vorbei. Doch wie bekommt man die eigenen Inhalte am besten ins Netz? Sollte man eine Webseite selber erstellen oder lieber von Spezialisten erstellen lassen?

Webseite selber erstellen

Eine Webseite selbst zu erstellen setzt zwei wichtige Faktoren voraus. Einerseits muss man über das nötige Know-how verfügen und andererseits muss man auch genügend Zeit haben, um sich mit dem Projekt zu beschäftigen. Wer noch niemals eine Webseite erstellt hat und auch sonst nur wenig Umgang mit Tools und Programmen im Internet hat, der wird sich bei der Erstellung einer eigenen Webseite aller Wahrscheinlichkeit nach sehr schwer tun. Allerdings soll es ja Menschen geben, die sich gerne in eine Sache einarbeiten und einen großen Gefallen darin finden, Projekte selbstständig umzusetzen.

Soll die eigene Webpräsenz von Grund auf neu erstellt werden, dann sind Fachkenntnisse in den Bereichen HTML und CSS zwingend notwendig. Wer zudem umfangreichere Onlineauftritte mit einem höheren Funktionsumfang geplant hat, der sollte sich zudem mit der Scriptsprache PHP auskennen und auch über Datenbanken wie MySQL Bescheid wissen. Gerade für Internetseiten mit dynamischen Inhalten und Features wie E-Mail-Funktion oder Warenkörben und Zahlungsprozessen bei Onlineshops ist derartiges Wissen unabdingbar.

Wer sich nicht ganz so tief mit der Materie beschäftigen möchte, der kann als Alternative auf vorgefertigte Content Management Systeme (CMS) wie beispielsweise WordPress oder Joomla zurückgreifen. Diese bieten einen gewissen Grundrahmen für den eigenen Webauftritt, der lediglich an die eigenen Wünsche und Vorstellungen angepasst werden muss. Mithilfe von sogenannten Themes lassen sich individuelle Designs verwirklichen und mit Hilfe von sogenannten Plugins kann auch die Funktionalität der eigenen Webseite individuell erweitert werden. Obwohl ein CMS den technischen Rahmen für die eigene Webseite stellt, sind trotzdem einiges an Kenntnissen im Umgang mit dem jeweiligen System notwendig. Und gerade wenn es an das Anpassen kleiner Details geht, oder es zu unerwarteten Fehlern kommt, führt oftmals kein Weg daran vorbei, doch wieder tiefer in den Code hinter dem System einsteigen zu müssen.

Eine weitere Möglichkeit, um die Webseite selbst zu erstellen, sind die Homepage Baukästen. Dabei handelt es sich um einfach zu bedienende Editoren, mit denen man eine eigene Webpräsenz direkt mit nur ein paar wenigen Mausklicks erstellen kann. Der große Vorteil einer einfachen Bedienung bringt allerdings auch gleich den größten Nachteil solcher Baukästen mit sich: Eine Individualisierung des eigenen Webauftritts ist nur sehr eingeschränkt möglich. Websites aus dem Baukasten sehen sich alle relativ ähnlich und können in der Regel nicht mit individuellen Funktionen ausgestattet werden. Wer eine wirklich einzigartige und funktionelle Webseite online stellen möchte, der ist mit dieser Variante daher eher schlecht beraten.

Webseite erstellen lassen

Wer mit dem Gedanken spielt, sich seine Webseite erstellen zu lassen, der sollte auf jeden Fall ein ausreichendes Budget zur Verfügung stehen haben. Anstatt selbst wertvolle Zeit in die Erstellung der eigenen Onlinepräsenz zu stecken, kann alternativ ein Dienstleister mit diesem Vorhaben beauftragt werden. Dafür gibt es zwei verschiedene Herangehensweisen.

Zum einen kann man eine Webagentur mit der Erstellung beauftragen. Dabei handelt es sich um kleine bis große Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern, die Kundenaufträge annehmen und erledigen. Der Vorteil ist hier vor allem die Größe, Struktur und Erfahrung des Dienstanbieters. Agenturen sind in der Regel gut organisiert und können bereits viel Erfahrung mit ähnlichen Kundenprojekten vorweisen. Sie bieten einen klaren Kostenvoranschlag und sind stets für den Kunden erreichbar. Aufgrund eines Pools an mehreren Mitarbeitern können Deadlines stets eingehalten werden. Die Kommunikation und Abstimmung sowohl intern als auch mit dem Kunden läuft hier sehr eingespielt und professionell ab. Natürlich hat das Ganze auch seinen Preis. Die Beauftragung einer Agentur schlägt meist mit vergleichsweise hohen Kosten zu Buche.

Zum anderen kann statt einer Agentur auch ein selbstständiger Webdesigner oder Freelancer beauftragt werden. Der Vorteil hier ist vor allem der direkte Kontakt und die oftmals niedrigeren Kosten im Vergleich zu einer Agentur. Da ein Freelancer in der Regel allein ist und die beauftragten Arbeiten selbst ausführt, ist ein direkterer Kontakt möglich. Kleine Details und Individualisierungen die eigene Webseite betreffend können daher mit weniger Aufwand kommuniziert und umgesetzt werden. Aufgrund der geringeren Fixkosten und kleineren Strukturen können selbstständige Webdesigner ihre Arbeit bei gleichermaßen guter Leistung meist auch etwas günstiger anbieten. Wer für die Erstellung der eigenen Webseite nur ein begrenztes Budget zur Verfügung stehen hat, für den ist die Zusammenarbeit mit einem Freelancer daher oftmals die beste Lösung.

Fazit

Grundsätzlich stellt sich die Frage Webseite selber erstellen oder erstellen lassen nur, wenn ausreichend Know-how oder Zeit zur Einarbeitung vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, führt kein Weg an der Beauftragung eines Dienstleisters vorbei. Wer selbst gerne Projekte umsetzt und ausreichend Zeit oder Fachkenntnisse besitzt, kann sich auch selbst mit der Webseitenerstellung beschäftigen. Wer sich hingegen nicht mit dieser Aufgabe beschäftigen möchte und genug Budget zur Verfügung stehen hat, der kann die auch Webseite erstellen lassen.

Egal, ob man eine Webseite selbst erstellt oder einen Dienstleister mit der Erstellung beauftragt, in jedem Fall wird zusätzlich ein passendes Webhosting benötigt, damit die Onlinepräsenz zuverlässig im Netz zu erreichen ist. Während für kleine private Webseiten oder Blogs ein einfaches Webspace Paket völlig ausreichend ist, sollten sich gewerbliche Betreiber von umfangreichen Webseiten eher nach einem eigenen virtuellen Server oder dedizierten Server umsehen.

 

Tags: Artikel, Webseite erstellen
Weitere empfohlene Artikel

Wie wird man Webhosting Reseller?
Das Webhosting Business ist nicht nur ein sehr interessantes Geschäftsfeld, es kann zudem auch äußerst pr ...

.EU Domain Preisvergleich
Die Domainendung EU wurde als länderspezifische Top-Level-Domain der Europäischen Union eingeführt. Sie k ...

Hosting mit 1und1
1und1 bietet Ihnen günstiges und gutes Hosting, womit Sie Ihre eigene Homepage oder eine Firmenpräsenz rea ...

Aus WebGo24 wird webgo - Jetzt mit neuem Look und neuer Website online
Die webgo GmbH greift mit neuem Namen und neuem Design im Premiumsegment an. Extrem kurze Ladezeiten, 100% Z ...

Net-Spacy IT-Services GmbH | Erfahrungen & Test 2017

Ready4.Hosting | Erfahrungen & Test 2017
SOMMER SALE! Auch an warmen Tagen "sparen". Nutzen Sie den Gutschein summer2k17 und erhalten ...