Über 5.500 Erfahrungsberichte von über 400 Hosting-Anbietern

Domain Weiterleitungen einrichten

Hosttest.de
Autor: HOSTTEST-Redaktion   |  31.07.2017


02-in-drei-schritten-zum-passenden-domainnamen.jpgDomain Weiterleitungen sind für die Steuerung von Besucherströmen auf der eigenen Webpräsenz wichtig. Doch wie lassen sie sich auf dem eigenen Webhosting einrichten?

Webmaster, die eine größere Webseite betreuen, werden früher oder später auf das Thema Weiterleitungen stoßen. Dabei geht es um die Steuerung von Besucherströmen, indem Traffic auf bestimmte Seiten des eigenen Webprojektes umgeleitet wird oder Umstrukturierungen auf der eigenen Webseite realisiert werden. Weiterleitungen können zudem dafür verwendet werden, um dieselben Webinhalte auf verschiedenen Domains zu nutzen, ohne dass die Gefahr von doppelten Inhalten entsteht. Domain Weiterleitungen kommen auch im Zusammenhang mit der Indexierung beim Suchmaschinenmanagement zum Einsatz. Für die technische Realisierung von Weiterleitungen stehen mehrere verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die wir Ihnen in diesem Artikel gerne etwas genauer erläutern möchten.

Warum sind Domain Weiterleitungen wichtig?

Domain Weiterleitungen werden typischerweise genutzt, wenn Webinhalte von einer bestimmten URL nicht mehr verfügbar sind oder auf eine andere URL umgezogen wurden. Trotzdem ist die alte URL immer noch in anderen Web-Dokumenten oder in Browser-Lesezeichen verlinkt. Kommen nun Webseitenbesucher über diese Verlinkungen auf eine URL, deren Inhalt nicht mehr vorhanden ist, dann kommt es zu einem 404 Fehler. Dies ist allerdings weder für Besucher noch für Suchmaschinen optimal. Besser ist es, wenn die Anfragen per Weiterleitung auf eine passende andere URL umgeleitet werden können.

Gerade bei großen Webseiten wie Magazinen oder Onlineshops kommt es häufiger vor, dass Inhalte unter einer bestimmten URL nicht mehr verfügbar sind. Beispielsweise wenn ein Produkt nicht mehr verkauft wird oder veraltete Informationen von der Webseite entfern werden. Hier macht eine Weiterleitung auf passende andere Inhalte Sinn, damit die Aufrufe der alten URL nicht ins Leere führen und auf diese Weise wertvoller Traffic sowie Verknüpfungsstärke verloren gehen.

Weitere Anwendungsfälle gibt es im Bereich des Suchmaschinenmanagements. So können Webseiteninhalte zum Beispiel über verschiedene Webadressen zugänglich gemacht werden, ohne dass doppelte Inhalte entstehen, die von Suchmaschinen üblicherweise negativ bewertet werden. Die alternativen Webadressen werden per Domain Weiterleitung einfach auf die priorisierte Domain umgeleitet.

Wie werden Domain Weiterleitungen eingerichtet?

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, um Domain Weiterleitungen auf der eigenen Webpräsenz zu realisieren. Grundsätzlich kann man dabei zwischen einer serverseitigen Weiterleitung und einer clientbasierten Weiterleitung unterscheiden. Die erste Variante sollte dabei allerdings stets bevorzugt eingesetzt werden, da sie aufgrund höherer Kompatibilität mit sämtlichen User-Agents (Browser, Bots etc.) effektiver und sicherer ist. Die clientbasierte Weiterleitung sollte nur zum Einsatz kommen, wenn sich eine serverseitige Weiterleitung aufgrund technischer Beschränkungen nicht umsetzen lässt.

Serverseitige Weiterleitung

Die serverseitige Domain Weiterleitung wird entweder über die .htaccess Konfigurationsdatei oder per PHP-Script eingebunden. Der Webmaster kann dabei selbst bestimmen, welchen HTTP-Statuscode er dabei verwenden möchte. Die Domain Weiterleitungen können als temporär oder permanent gekennzeichnet werden:

HTTP-Statuscode 301 - Moved Permanently
Die alte URL wird als ungültig erklärt, die angeforderten Inhalte sind dauerhaft unter der neuen URL erreichbar.

HTTP-Statuscode 302 - Moved Temporarily
Die alte URL bleibt weiterhin gültig, die angeforderten Inhalte sind vorübergehend unter der neuen URL erreichbar.

Umleitung per .htaccess

Bei der .htaccess handelt es sich um eine Konfigurationsdatei des Apache Webservers, in der verzeichnisspezifische Einstellungen für eine Domain und deren Unterverzeichnisse vorgenommen werden können. Hier kann die Weiterleitungsregel direkt eingetragen werden:

Soll die gesamte Webadresse auf eine andere Domain umgeleitet werden, dann muss sich die .htaccess Konfigurationsdatei im Hauptverzeichnis befinden und folgenden Eintrag besitzen:
Redirect 301 / http://www.neue-domain.de/

Soll nur eine bestimmte Seite auf eine andere URL umgeleitet werden, dann muss sich die .htaccess Konfigurationsdatei im Hauptverzeichnis befinden und folgenden Eintrag besitzen:
Redirect 301 /altes-verzeichnis/altes-dokument.html http://www.domain.de/neues-verzeichnis/neues-dokument.html

Steht auf dem Apache Webserver das Software Modul „mod_rewrite“ zur Verfügung, dann kann folgender Eintrag vorgenommen werden:
RewriteEngine On
RewriteRule ^altes-verzeichnis/altes-dokument.html$ http://www.domain.de/neues-verzeichnis/neues-dokument.html [L,R=301]

Umleitung per PHP

Als Alternative zur .htaccess Konfigurationsdatei kann eine Domain Weiterleitung auch mittels eines bestimmten Befehls per PHP-Script aktiviert werden. Dazu muss beispielsweise die index.php mit folgendem Code ergänzt werden:

Clientbasierte Weiterleitung

Kann die Weiterleitung aufgrund technischer Beschränkungen nicht serverseitig aktiviert werden, dann müssen Webmaster auf die clientbasierte Weiterleitung zurückgreifen. Dabei kann das HTML-Meta-Tag „refresh“ oder ein entsprechendes JavaScript genutzt werden.

Weiterleitung per HTML-Meta-Tag

Für die Weiterleitung per HTML-Meta-Tag muss eine HTML-Datei mit folgendem Code im Header der Webseite eingebaut werden:

Weiterleitung per JavaScript

Für die Weiterleitung per JavaScript muss folgender Code in die Webseite eingebaut werden:

Domain Weiterleitungen sind ein nützliches Tool, um Inhalte und Besucherströme auf größeren Webseiten zu steuern. Webmaster entsprechender Webprojekte sollten sich daher mit diesem Thema auseinandersetzen. Wer lediglich eine kleine Webseite auf einem einfachen Webhosting betreibt, der ist davon eher weniger betroffen. Betreibt man jedoch ein größeres Webprojekt auf einem virtuellen Server oder auf einem Root-Server, dann sollte man das Thema Domain Weiterleitung unbedingt im Hinterkopf haben.



    Tags zu diesem Artikel

  • Domain

Weitere Webhoster


Weitere interessante Artikel

Lohnt sich der Kauf einer Premium Domain

Für bestimmte Domainnamen müssen Webseitenbetreiber tief in die Tasche greifen. Doch lohnt sich die Investition in eine ...

In drei Schritten zum passenden Domainnamen

Zu einem erfolgreichen Onlineauftritt gehören immer zwei Komponenten. Zum einen wird ein schnelles und zuverlässiges Web...

Webhoster im Fokus Anzeige
Aktuelle Ausschreibungen
Neueste Bewertungen
Heinz E. hat 1&1 IONOS SE bewertet
Sebastian hat Febas bewertet
Peter S. hat Alfahosting GmbH bewertet
Ruediger R. hat Febas bewertet
Patrick F. hat Febas bewertet
Jens H. hat webgo bewertet
Noah hat lima-city bewertet
Justin S. hat Flixhost bewertet
Thomas E. hat ServMedia.de bewertet
Sven G. hat 1&1 IONOS SE bewertet
Manfred hat Rainbow-Web.com bewertet
Dirk M. hat Rapid Host bewertet
Mario hat enerSpace Webhosting bewertet
Victor R. hat ServMedia.de bewertet
Matthias G. hat Bitpalast® bewertet
Daniel L. hat Flixhost bewertet
Nico hat LA Webhosting bewertet
Patrick R. hat checkdomain GmbH bewertet
Til hat CPS-Datensysteme GmbH bewertet
Edith B. hat Alfahosting GmbH bewertet

Mediapartner:
Webmaster Eye
hosttalk.de
Wir konnten bereits Hunderttausenden Webmastern helfen den passenden Hosting-Anbieter zu finden.
Über Hosttest.de

Im Jahr 2006 riefen wir hosttest ins Leben, um den Webhosting Markt im DACH-Raum transparenter zu machen. Mit derzeit über 400 Webhostern und über 10.000 Angeboten bieten wir dir die beste Grundlage, den für dich passenden Anbieter für Hosting-Leistungen zu finden.

Seit 2015 küren wir zudem alljährlich unsere Webhoster des Jahres und würden uns in Zukunft auch über deine Stimme freuen.
Mehr über uns...