Was ist die DENIC - Geschichte, Struktur, Aufgaben, Mitglieder und Richtlinien

Autor:   |  12.09.2019


DENIC und seine Aufgaben

Die Einführung der .de Domain als regionale, sponsored Top Level Domain (TLD) geht auf eine Entscheidung der Internet Assigned Numbers Authority (IANA), dem Vorgänger der heute für eine Domainendung verantwortlichen Organisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) zurück. Nach der Freischaltung der neuen länderspezifischen TLD (Country Code TLD, ccTLD) im Jahr 1986 übernahmen zunächst die Universität Dortmund und danach die Universität Karlsruhe für rund ein Jahrzehnt die Verwaltung und die Domainregistrierung. Nachdem sich 1996 zahlreiche Webhoster und offizielle Registrierstellen (Registrars) in Form einer Genossenschaft zu der DENIC zusammen schlossen, wurde dieser ab 1997 die alleinige Verantwortung für die Betreuung der .de Domain übertragen. Seitdem läuft jeder Domainscheck und jede Domainregistrierung ausschließlich über diese Organisation.

Inhalt:

Zentrale, unabhängige Verwaltung der .de Domain: Geschichte und Aufgaben der DENIC
Struktur und Organisation der DENIC
Prominente Mitglieder (2019)
Sitz und Rechenzentren der DENIC
DENIC ist das entscheidende Gremium für Verwaltung der Domainendung .de

Zentrale, unabhängige Verwaltung der .de Domain: Geschichte und Aufgaben der DENIC

Bereits Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts beschlossen etwa zwei Dutzend Internet Service Provider (ISP) eine Kooperation, die zum Ziel hatte, Einfluss auf die Domainregistrierung und -vergabe der .de Domain zu nehmen. Dieser Vorläufer der DENIC mit dem Namen Interessenverbund Deutsches Network Information Center (IV-DENIC) schloss einen Vertrag mit der Universität Karlsruhe, die 1994 die Verwaltung der .de Domain übernahm. Um die rasch steigende Nachfrage an Internetadressen in einem geordneten und rechtlich abgesicherten Rahmen abzuwickeln, gründete sich im Dezember 1996 auf Grundlage des Interessenverbands die DENIC als eingetragene und nicht gewinnorientierte Genossenschaft mit einem Hauptsitz in Frankfurt am Main, einem wichtigen Knotenpunkt für die Infrastruktur des Internets.

Nach Errichtung einer funktionierenden Verwaltung und einer festen Organisationsstruktur übernahm die DENIC ab Juli 1997 nach und nach sämtliche Aufgaben, die die Verwaltung der .de Domain einschließen. Zu diesen zählen unter anderem:

  • Durchführung eines Domaincheck bei Anfragen zur Neuregistrierung
  • Definition der Voraussetzungen für Antrag, Zuteilung und Betrieb einer .de Domain
  • Domainregistrierung und -erneuerung
  • Betrieb einer Datenbank mit Informationen über jede .de Domain (Whois)
  • Bereitstellen von Nameserver (DNS) für die Umwandlung von Namen in IP-Nummern
  • Überprüfung der Anträge auf eindeutige Rechtsverletzungen
  • Annahme, Bearbeitung und Auswertung von Beschwerden bei rechtlichen Verstößen
  • Technische Betreuung von Adressen mit Sonderzeichen wie Umlauten

Neben der .de Domain bewarb sich die DENIC auch um die Betreuung der .net Domain, nachdem diese 2005 nach dem Auslaufen des Vertrages mit Verisign, einem der größten TLD Verwalter weltweit, neu ausgeschrieben wurde. Dieser Versuch zur internationalen Positionierung scheiterte jedoch an Bedenken der ICANN.

Struktur und Organisation der DENIC

Die DENIC ist eine Non-Profit-Organisation, die sich als Rechtsform für den Aufbau als eine eingetragene Genossenschaft entschieden hat. Die Mitgliedschaft steht jedem Unternehmen offen, das bei seinem Beitritt die offiziellen Anforderungen erfüllt. Diese sehen unter anderem einen direkten Zusammenhang der Leistungen oder Produkte mit den Aufgaben der Genossenschaft sowie eine finanzielle Stabilität und Sicherheit vor. Zu den Mitgliedern gehören alle großen deutschen ISP, aber auch große ausländische Registrars und Domainhändler, zahlreiche mittelständische Unternehmen bis hin zu Vereinen mit einem gezielten Interesse oder einer Ausrichtung auf die IT Branche.

Prominente Mitglieder (2019)

Zu den Mitgliedern der Genossenschaft DENIC zählen unter anderem:

Deutsche ISP, Domain Registrars und Mobilfunkanbieter:

  • Deutsche Telekom AG
  • Strato AG
  • Telefonica Germany GmbH & Co. OHG (O2, Fonic, Blau, Türk Telekom Mobile)
  • net.de AG
  • Vodafone GmbH
  • Vodafone Kabel Deutschland GmbH
  • freenet Datenkommunikations GmbH
  • Verizon Deutschland GmbH (AOL, Yahoo)
  • United Internet GmbH (Web.de, 1 & 1 Versatel, GMX, Sedo AG, InterNetX)
  • Hetzner Online GmbH (

Internationale ISP und Domain Registrars:

  • 101domains GRS LTD., Dublin, Irland
  • CORE Internet Council of Registrars, Genf, Schweiz
  • Crazy Domains, Dubai Internet City, Dubai
  • DOMAINS DIRECTORS PTY LTD, Melbourne, Australia
  • DYNADOT LLC, Kalifornien, USA
  • GoDaddy.com, Scottsdale, USA
  • Name.com LLC, Denver, USA
  • NameSilo LLC, Phoenix, USA
  • NameCheap Inc., Phoenix, USA
  • Uniregistrar Corp., Kayman Islands
  • Zonat S.A., Luxemburg, Luxemburg

Vereine und Interessengruppen:

  • Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V., Berlin
  • BelWü-Koordination Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Landeshochschulnetz Baden-Württemberg

Sitz und Rechenzentren der DENIC

Die DENIC hat seit der Gründung ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main, da sich hier einer der internationalen Knoten für die nationale, europaweite und die globale, transkontinentale Datenübermittlung befindet. Seit 2007 sind die Verwaltung und das Rechenzentrum voneinander getrennt, befinden sich aber beide weiterhin in Frankfurt a. M. Für den unwahrscheinlichen Fall eines vollständigen Ausfalls betreibt die Organisation zudem einen permanent einsatzbereiten, vollständigen Mirror in Amsterdam, das aufgrund seiner ausgezeichneten Anbindung und einer mittleren Entfernung zu dem Hauptsitz ausgewählt wurde. Darüber hinaus gehören zu der Infrastruktur der DENIC internationale, über mehrere Kontinente verteilte Nameserver in Moskau, Hongkong, Paris, London, Miami, Peking und Sao Paolo.

DENIC ist das entscheidende Gremium für Verwaltung der Domainendung .de

Die genossenschaftlich organisierte DENIC ist die Instanz, die alleine die Verwaltung der .de Domain inklusive des Betriebs der Nameserver, dem Domaincheck, der Whois Datenbank und der Domainregistrierung übernimmt. Sie legt auch die Formalitäten für die Beantragung einer Internetadresse und die Reglementierung bei der Vergabe fest, muss in diesem Zug aber auch bestimmten Pflichten wie der rechtlichen Überprüfung bestimmter Domainnamen nachkommen. Bei den Vorschriften für die Domainreservierung zeigt sich die DENIC trotz eigentlicher strenger Bestimmungen wie einem inländischen Wohnsitz tolerant und akzeptiert auch Treuhänder, die von internationalen Registrars gestellt werden. Die Vergabe einer Domain erfolgt vollständig unabhängig von dessen anschließendem Betrieb durch einen Webhoster, auf einem vServer oder einem Dedicated Rootserver.

Foto: EstudioWebDoce pixabay.com