Was ist eine Subdomain?

Autor:   |  10.08.2018


subdomain-artikel.jpg Subdomains spielen im Bereich Webhosting und Webseiten eine wichtige Rolle, da sie eine hierarchische Unterteilung einer Domain ermöglichen. Doch was bedeutet das genau und wofür werden Subdomains überhaupt verwendet? Dies und weitere Informationen zum Thema erläutert der folgende Artikel.

Wenn es um die Themen Webseiten und Webhosting geht, dann kommt früher oder später der Begriff Subdomain auf. Um zu verstehen, was genau eine Subdomain ist, muss als erstes der allgemeine Aufbau einer Domain (umgangssprachlich auch einfach Internetadresse genannt) betrachtet werden. Grundsätzlich besteht eine Domain aus drei einzelnen Teilen, die jeweils mit einem Punkt voneinander getrennt sind. Die drei Teile einer Domain sind:
  • Subdomain
  • Domain-Name
  • Top-Level-Domain (TLD)
Hier ein Beispiel zur Veranschaulichung:

www.hosttest.de
  • www entspricht der Subdomain
  • hosttest entspricht dem Domain-name
  • de entspricht der Top-Level-Domain (TLD)
Eine Subdomain ist also der vordere Teil einer Domain, der vor dem Domain-Namen und der Top-Level-Domain (TLD) steht. In der hierarchischen Struktur ist die Subdomain der Hauptdomain untergeordnet. Der Name kann dabei beliebig gewählt werden. Es sind alle Buchstaben von A-Z inklusive aller Umlaute als auch die Ziffern von 0 bis 9 und der Bindestrich erlaubt. Eine Subdomain kann maximal 63 Zeichen haben. Weiterführende Informationen dazu sind auch im Artikel Was ist eine Domain? zu finden.

Warum werden Subdomains verwendet?

Die Nutzung von Subdomains beim Webhosting kann verschiedene Gründe haben. In der Regel geht es darum, bestimmte Bereiche einer Webseite von anderen Bereichen des Webprojektes zu trennen. Es kann also eine saubere technische und organisatorische Trennung von verschiedenen Inhalten erfolgen, ohne dass diese auf separaten Domains ausgelagert werden müssen. Auf diese Weise bleibt die grundsätzliche Verbindung zum Domainnamen bestehen, was sowohl für Webseitenbesucher als auch für Suchmaschinen wie Google wichtige Signale aussendet.

Subdomains werden zur Realisierung einer eindeutigen und logischen technischen Struktur von Webauftritten verwendet. Sie ermöglichen das Erstellen von eindeutigen und gut zu merkende Adressen im Internet. Anwendungsbeispiele können unter anderem folgende sein:

Trennung technischer Dienste einer Webseite

Am häufigsten werden Subdomains für das Angebot verschiedener technischer Dienste eines Webprojektes verwendet. Grundsätzlich setzen verschiedene Webdienste wie etwa E-Mail-Server oder FTP-Server eine eigene Subdomain voraus, über die sie im Internet eindeutig identifiziert werden können. Vor allem bei großen Webseiten macht zudem eine Trennung aus strukturellen und organisatorischen Gründen Sinn:
  • www.domainname.tld
  • Bei der Subdomain www handelt es sich um eine Standard Subdomain, unter der standardmäßig die Inhalte einer Webseite erreichbar sind.
  • ftp.domainname.tld
  • Bei der Subdomain ftp handelt es sich um das File-Transfer-Protokoll über das ein Datenaustausch zwischen einem lokalen Rechner und dem Server im Internet ermöglicht wird.
  • imap.domainname.tld
  • Unter der Subdomain imap läuft der Server für den E-Mail-Empfang über das IMAP-Protokoll.
  • smtp.domainname.tld
  • Unter der Subdomain smtp läuft der Server für den E-Mail-Versand über das SMTP-Protokoll.
  • shop.domainname.tld
  • Die Subdomain shop kann verwendet werden, um einen Onlineshop auf einer Webseite erreichbar zu machen.
  • forum.domainname.tld
  • Die Subdomain forum kann verwendet werden, um einen Onlineshop auf einer Webseite erreichbar zu machen.

Mehrsprachige Webseiten

Bei umfangreichen Onlineprojekten, die in mehreren verschiedenen Sprachen erreichbar sind, werden die sprachlich unterschiedlichen Inhalte jeweils auf eigene Subdomains ausgelagert. Beispielsweise können die Subdomains de.domainname.tld für die deutschsprachigen Inhalte und en.domainname.tld für die englischsparchigen Inhalte verwendet werden.

Onlineprojekte mit lokalem Bezug

Auch bei großen Webprojekten mit lokalem Bezug kann die Nutzung von Subdomains Sinn machen, um verschiedene Regionen besser ansprechen zu können. So könnte beispielsweise ein Immobilienportal seine Objekte unter der Subdomain berlin.domainname.de für die Region Berlin optimiert und unter köln.domainname.de für die Region Köln optimiert anbieten.

Wie werden Subdomains eingerichtet?

Die technische Einrichtung von Subdomains erfolgt in der Regel über das Webhosting Control Panel. Dabei handelt es sich um die Verwaltungsoberfläche, die jedem Kunden vom Webhosting Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Neben sämtlichen wichtigen Einstellungen und die Kontrolle über die Funktionen des eigenen Webhostings, kann der Eigentümer einer Domain hier die individuell benötigten Subdomains selbst anlegen und verwalten. Einschränkungen bestehen eventuell nur durch den genutzten Webhosting Tarif.

Wenn Sie sich für ein passendes Webhosting auf einem leistungsstarken Server oder einem günstigen Webspace und die dazugehörende Domain entschieden haben, dann können auch Sie von den Vorteilen individuell angelegter Subdomains für Ihr eigenes Onlineprojekt profitieren.

Bildnachweis: PublicDomainPictures / pixabay.com / CC0 Creative Commons

 

Tags: Domains, Artikel, Subdomain
Weitere empfohlene Artikel

MariaDB vs MySQL: Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Kompatibilität
MariaDB vs MySQL: Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Kompatibilität. Wir klären auf und gucken uns die Geme ...

Domain Bestellen - Tipps zur Domain Bestellung

Domain sichern - Tipps zur Domain Sicherung

Domain reservierung - wir zeigen wie es geht

WP-Projects | Erfahrungen & Test 2018
WP-Projects bietet schnelles, für WordPress optimiertes Managed Hosting mit richtig gutem Service – ...

webtropia.com | Erfahrungen & Test 2018
webtropia.com ist Ihr Hosting-Anbieter für Dedizierte Server, Root Server und vServer und ist die direkte ...