Neue vServer Tarife bei IP-Projects

Autor:   |  02.05.2017


In den letzten Wochen und Monaten haben wir umfangreiche Hardware- und Softwareumstellungen bei unseren vServer Angeboten durchgeführt. Dies verbesserte die Performace unserer Hardware und schaffte die Grundlage für unsere neuen Premium Linux- und Windows vServer Tarife.


Technische Neuheiten
Bisher waren alle vServer auf einem Festplatten Array gespeichert – 8x 3 TB WD RE/Gold Festplatten im RAID 10. Dies führte oftmals zu Datenengpässen bei virtuellen Maschinen deren RAM nicht mehr ausreichte und daher die virtuelle Maschine Daten in die SWAP Partition auslagerte. Dieses Storagekonzept haben wir komplett überarbeitet, sodass bei unserer neuen vServer Generation die Storage in mehrere Teilbereiche unterteilt wurde:

Datenpartition – RAID 10 bestehend aus 4-6 Festplatten
SWAP Partition – RAID 1 bestehend aus 2x SSD Festplatten
Cache Partition – RAID 1 bestehend aus 2x SSD Festplatten
Backup Cache Partition – RAID 1 bestehend aus 2x SAS Festplatten

Damit haben wir die SWAP Partitionen von den normalen Datenpartitionen getrennt (nur bei Para virtualisierten Maschinen möglich) und vor das Datenarray noch einen zusätzlichen SSD Cache als Write- und Readcache aktiviert. Dies sorgt auch bei normalen Festplatten für einen schnellen und zuverlässigen Zugriff.

Zusätzlich haben wir alle RAID Controller von Adaptec auf LSI gewechselt. Der Vorteil dieser Änderung war, dass wir nun auch neuste Kernel Generationen einsetzen können. Bis Kernel Version 4.x gab es leider einen Treiberkonflikt bei den von uns eingesetzten Adaptec 8805 Controllern in Verbindung mit Xen. Durch die Umstellung auf LSI unterstützen unsere vServer auch den erst kürzlich veröffentlichten Kernel 4.10.10.


Neue vServer Angebote
Natürlich haben wir nicht nur die technische Seite überarbeitet, sondern auch unsere Tarife.

Bislang haben wir vollständig dynamische vServer angeboten. Dabei konnten unsere Kunden die jeweilige Hardware frei konfigurieren, die dem vServer zur Verfügung stehen sollte. Unsere neuen vServer Angebote basieren jetzt wieder auf 4 statischen Paketen. Der Vorteil dabei ist, dass die Angebote kalkulierbarer werden und wir zum Beispiel keine vServer Hosts betreiben, deren RAM Kapazität erschöpft ist, die Festplattenkapazität allerdings noch mehrere Gigabit zur Verfügung hat. Um dieses Verhältnis zu optimieren und unseren Kunden immer ausreichend Ressourcen mitzugeben, haben wir dies jetzt auf 4 feste Pakete aufgeteilt. Dadurch profitieren Sie als Kunde von günstigeren und leistungsstärkeren Tarifen.


Unsere neuen Linux vServer Tarife finden Sie unter - https://www.ip-projects.de/produkte/linux-virtuelle-server/
Unsere neuen Windows vServer Tarife finden Sie unter - https://www.ip-projects.de/produkte/windows-virtuelle-server/


Da wir unseren günstigsten Linux vServer auf 3,90 Euro brutto / Monat reduziert haben, ist hier keine monatliche Abrechnung mehr möglich. Wir haben für den kleinsten Tarif eine quartalsweise Abrechnung eingeführt, da sonst die Transaktionskosten zu hoch wären.


Sollten Sie Fragen zu unseren neuen vServer Tarifen haben, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.


Zur Einführung unserer neuen Linux vServer Produkte haben wir ein Gewinnspiel auf unserer Facebook Seite - https://www.facebook.com/IP-Projects...1902881551655/ - und auf Twitter - https://twitter.com/IPProjects - gestartet, das noch bis 08.04.2017 andauert. Hier verlosen wir tolle Preise wie zum Beispiel 4 TB WD RE/Gold Festplatten. Mitmachen lohnt sich!

IP-Projects GmbH & Co. KG

Diamant

Am Vogelherd 14
97295 Waldbrunn

zum Profil 
KUNDENERFAHRUNGEN:

mehr Erfahrungen

4.9 Sterne, auf der Grundlage von 71 Erfahrungsberichten