Managed Server bei Campusspeicher jetzt mit SSDs

Autor:   |  10.10.2016


Die Campusspeicher GmbH hat sein Angebot an Managed Servern überarbeitet. Um die Leistung zu erhöhen, setzt der Anbieter nun auf Solid State Disks (SSDs).

 

Das neue Server-Angebot richtet sich primär an Online-Shop Betreiber und Agenturen, die nach einer unkomplizierten Server-Lösung mit einfacher Handhabung und attraktivem Preis suchen und keine Abstriche bei der Performance machen möchten. Die neuen Server werden auf hochwertiger HPE-Server-Hardware bereitgestellt, die über die neuste Speichertechnologie verfügen.

 

 „Die Nachfrage nach geringen Zugriffszeiten und einem schnellen Seitenaufbau ist groß. Aus diesem Grund schließt Campusspeicher nun die Lücke und bietet Kunden Zugriff auf diese leistungsstarken Server auf SSD-Basis“, erklärt Raoul Hentschel, Geschäftsführer der Campusspeicher GmbH. „Unser neues Managed Server Angebot bietet Einsteigern in diesem Bereich die bestmögliche Leistung in Verbindung mit einfachster Handhabung zu einem attraktiven Preis“.

 

Für Sicherheit sollen automatische Backups, proaktives Monitoring und ein DDOS-Filter sorgen. Die Service Level Agreements garantieren eine Verfügbarkeit von 99,95 Prozent.

Campusspeicher unterteilt seine Managed Server in vier Kategorien Oxford, Cambridge, Harvard und Stanford. Die Einstiegskonfiguration „Oxford“ für 22,95 Euro pro Monat umfasst einen virtuellen CPU-Kern, 2 GB RAM und 50 GB SSD-Speicher. Ein kostenfreies SSL-Zertifikat ist ebenfalls bereits im Preis enthalten.

Campusspeicher GmbH

Premium

Kastanienallee 32
10435 Berlin

zum Profil 
KUNDENERFAHRUNGEN:

mehr Erfahrungen

4.8 Sterne, auf der Grundlage von 23 Erfahrungsberichten